Die Dummheit und Ignoranz unserer Regierung ist atemberaubend - und damit meine ich nicht nur das Thema Corona!

30.09.2022

Österreich führt wieder in den Corona Fällen

ourworldindata

Die Österreicher verstehen es nicht - um so mehr getestet wird, um so mehr Fälle zeigen sich. 

Wir haben ca. 9 Millionen Einwohner, Deutschland ca. 84 Millionen - und wir haben mehr Infizierte Personen - irgendwas stimmt da nicht, oder?

ourworldindata.org

30.09.2022

11.07.2022

weil alleine spielen nervig war - Land OÖ wirbt für Impfung

O Impfkampagne 84100 detailp

Es gibt sicherlich interessanteres zu berichten, als über diese Werbecampagne des Landes OÖ.

Ausgesprochen dumm, ausgesprochen geschmacklos, dazu der vollkommen falscher Ansatz - Kinder impfen zu lassen, außer im Notfall, ist vollkommener Schwachsinn und beeinflußt das Immunsystem der Kinder wahrscheinlich für Jahre, allerdings nicht zum Besseren.

Die Aussage vom Lungenfacharzt Bernd Lamprecht ist auch mit Vorsicht zu genießen. Neben dem ungeschickten Umgang mit infizierten Menschen, in Österreich gibt es keine Präventionsmaßnahmen, außer die Maske! Zusätzlich fehlt Personal in den Spitälern, wie immer ersichtlicher wird. Aus diesen beiden Gründen waren die Intensivstationen überlastet! Es hat sich aber auch schon herausgestellt, dass Spitäler Intensivbetten verrechneten, wo nicht notwendig. Der Rückgang liegt wahrscheinlich auch an der jährlich abklingenden Virenlast in wärmeren Monaten.

Und er verwendet das Wort "Immunisierung", die auch nach der 4. Impfung nicht eintritt - diesem Arzt soll vertraut werden?

Link zum Artikel

01.07.2022

Evaluierungsbericht: Desaströse Datenlage zu Corona-Pandemie

Generalabrechnung mit Politik und RKI: „Wer alternative (...) Denkansätze vorschlug, wurde nicht selten ohne ausreichenden Diskurs ins Abseits gestellt.“

Quelle Berliner Zeitung

lauterbach

Abgesehen, dass jetzt alle Medien europaweit wieder ihre Aufgabe wahrnehmen - ich meine nicht Wahrheiten und Sinnvolles hervorzubringen! Medien sind die Huren des Geldes und der Macht wie wir gelernt haben in den letzten zwei Jahren - sie brauchen Umsatz und haben für qualitativen Journalismus nicht viel Zeit. Und so wird es weitergehen nehme ich an!

Medien transportieren Informationen (das ist ihr Hauptgeschäft - denen liegt nichts an Wahrheitsfindung oder Aufdeckung von Betrug und Lügen) und legen sich aus dem einen oder anderen Grund für das eine Thema mehr, für das andere Thema weniger, ins Zeug.

Damit erwirtschaften sie Gewinne - mehr oder weniger.

Trotzdem kommt durch Medien, nicht weil sie sich da wahnsinnig bemühen würden, die Art und Weise an den Tag, wie mit den Menschen in Pandemie-Zeiten umgegangen wurde. So wie in Deutschland durch den Bericht der Expertenkommission - wobei auch Expertenkommissionen europaweit Unsinn von sich gegeben haben, siehe Österreich, in der Pandemie.

Wozu wir solche Expertenkommissionen in einer Pandemie brauchen, die das Agieren der Regierung, dessen Experten sie selber sind, in vielerlei HInsicht kritisieren, weiß ich auch nicht.

Aber hier wird ordendlich kritisiert - Deutschland, Expertenkommission, ...

 

01.07.2022

31.08.2022

und weiter geht die Angstmacherei durch sinnbefreite Maßnahmen

fantasy gf82ef3ac3 640

In Österreich und Deutschland hält sich Dummheit hartnäckig. Dafür sorgen in Österreich unter andrem Menschen wie der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig und sein Gesundheitsstadtrat Peter Hacker.

Zu Schulbeginn wird wieder getestet, um eine Datenbasis zu schaffen, aufgrund derer sinnbefreite Maßnahmen möglich werden. Die Tests sind aber „freiwillig“!

1600 Kindergärten werden mit PCR-Lutschertests versorgt. Diese können daheim durchgeführt werden.

Empfohlen wird für schulpflichtige Kinder, gleich mit einem PCR-Test in die Schule zu kommen, für die zweite Schulwoche stehen Antigen-Tests bereit!

Nur zur Erinnerung – Antigentests wurden willkürlich eingesetzt aber auch abgesetzt und deren Wirkung als eher nichtssagend beurteilt. Sie sind die Joker der Regierung. Sie werden immer dann eingesetzt, wenn es die (Stadt)Regierung als notwendig empfindet und werden aus demselben Grund als nicht aussagekräftig abgesetzt, wenn notwendig.

Dümmliche Menschen, wie z.B. der Arzt für Allgemeinmedizin Martin Veits oder auch die Wiener Linien setzen weiter auf die Impfung. Ausgrenzung passiert bei den Wiener Linien offiziell über die Stellenbeschreibung zur Straßenbahnfahrerin – die müssen bereit sein sich impfen zu lassen, wenn sie nicht schon geimpft sind.

Die Webseite von Martin Veits am 26.08.2022, mittlerweile wurde der Content seiner Seite geändert – warum wohl?

Wir sind also noch lange nicht auf dem Weg in die Normalität, Politiker, politische und öffentliche Organisationen und „Engstirner“ wie Herr Veits sorgen dafür, dass das auch so bleiben wird.

Dummheit wird zur Normalität, wie man an den Aussagen von Herrn Thalhammer in Alpbach sehen kann. Er wirft mit Aussagen wie „Wer sich nicht [gegen Covid-19] impfen lässt, wird auf der Intensivstation enden und über die Pathologie nach Hause gehen.“ um sich – wir schreiben den 21.08.2022 und werden von Herrn Thalhammer mit dem Tod konfrontiert.

Unser (beschnittener) Bildungsminister Herr Polatschek setzt auf Verantwortung - auch hier zur Erinnerung, Verantwortung wird jetzt großgeschrieben, nach all dem Unsinn, der dem Debakel vorausging.

Auch Staatspreisträgerin Lisa Nimmervoll äußert sich mit, scheinbar bekannt, spitzer Zunge. Hier ihr Ausfluss „2G im Geiste der Aufklärung“.

Meinungen und Aussagen wie ihre, finden sich gesammelt auf https://ich-habe-mitgemacht.de/.

10.06.2022

Österreich gab vorerst 475 Millionen Euro für Impfstoff aus

vaccine gaa818355e 640

Bild von hakan german auf Pixabay

Quelle orf.at

Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen!

Österreich hat bis Ende April 2022 knapp 475 Millionen Euro für Impfstoffe zum Schutz vor Covid-19 bezahlt. Das geht aus der Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der FPÖ durch Gesundheitsminister Johannes Rauch (Grüne) hervor.

Insgesamt wurden rund 37,87 Millionen Impfdosen an Österreich ausgeliefert, davon entfielen mit 23,51 Millionen mit Abstand am meisten auf die Hersteller Biontech und Pfizer.

44 Prozent nicht verimpft

16,7 Millionen befanden sich dem Gesundheitsministerium zufolge Ende April in den Lagern des Bundes. Bei 517.880 Impfdosen war zu diesem Zeitpunkt das Verfallsdatum überschritten, davon betrafen 288.040 Vakzine von AstraZeneca, 192.230 von Moderna und 37.560 von Biontech und Pfizer.

„Eine physische Vernichtung hat bislang nicht stattgefunden, da mitunter rückwirkende Haltbarkeitsverlängerungen schlagend werden“, betonte das Ministerium in diesem Zusammenhang.

Hier sei anzumerken, dass diese Impfstoffe für Corona Viren entwickelt wurden, die gar nicht mehr im Umlauf sind. 

 

10.06.2022

01.07.2022

Das war die gleichlautende Information, die Medien voriges Jahr unisono verbreitet haben - Immunisierung durch mRNA Impfstoff währt jahrelang!

Danke liebe Medien für die Manipulation an der Bevölkerung und für die Verbreitung von falschen Informationen! Und natürlich auch mein Dank an unsere Regierung, welche diese Falschinformation mittels der Medien verbreitet hat!

jahrelang

01.06.2022

Martin Spenger im Fohren Center: "Die Corona Pandemie im Rückspiegel?"

1be3d437 9f09 432d 836c 700f147205d5

Bild Vorarlberg aktuell

Quelle youtube

Die CoronaPandemie im Rückspiegel?“ – Impulsreferat von Dr. Martin Sprenger mit offener Diskussionsrunde. Rückblick – Ist-Stand – Ausblick. Martin Sprenger ist Arzt und Gesundheitswissenschaftler. Vor kurzem hat er sein zweites Buch zur Pandemie „Corona – Des Rätsels Lösung?“ veröffentlicht.

01.06.2022

23.06.2022

Impfpflicht wird abgeschafft - eine Impfpflicht bringt niemanden zum Impfen

Johannes Rauch

Dieser Tag sollte zum (Kasperl) Feiertag erhoben werden! Wobei in der Ansprache auch schon auf den Herbst eingegangen wird - weitere Qualen sind vorprogrammiert!

Am Vortag war auf orf.at noch von Omikron und "Deutlich mehr CoV-Kranke in Spitälern"die Rede. Alles was in diesem Artikel wiedergegeben wird kann man sich aber auch ersparen - warum also diese Art von Bekanntmachung?

Im Video der Pressekonferenz auf orf.at versucht uns Herr Rauch zu erklären wieso.

Eventuell haben die bereits vorhandenen Zahlen des in dieser Woche zu unterschreibenden Volksbegehrens (20.06. bis 27.06.) "Keine Impfpflicht" ihres dazu beigetragen - man wird sehen.

Bei der Aufzählung der, durch das Agieren der Regierung und seiner BeraterInnen entstandenen finanziellen, sozialen, verfassungsrechtlichen, wirtschaftlichen, und psychischen (die physischen nennt er kaum, weiß er nichts davon!?) Schäden, liegt er vollkommen richtig und ich nehme an, dass diese Punkte auch in der Bevölkerung (mehr oder weniger) angekommen sind.

Die Erklärungen zu den von der Regierung verordneten Schritten sind allerdings mehr als zu hinterfragen.

Fragen die offen bleiben:

  1. Wie erklärt unsere Regierung, dass Österreich der einzige EU-Staat ist, der bis zuletzt an der Impfpflicht festgehalten hat?
  2. Wie erklärt unsere Regierung, die über die Bevölkerung verhängten Repressionen?
  3. Wieso kann die Regierung der Bevölkerung nicht vertrauen?
  4. Wieso sagt Rauch nicht klipp und klar, dass Omikron der Regierung ermöglicht hat vom toten Gaul abzusteigen, ein Ausstiegszenario aus den dümmlichen Zwangsverordnungen geboten hat?
  5. Wieso erklärt die Regierung nicht einmal im Detail, wieso Krankenhäuser in Österreich, wir haben die meisten in der EU, überlastet waren, wobei andere Länder dieses Problem nicht in dieser Größe hatte?
  6. Wieso kann die Regierung nicht endlich Kooperationen mit den Medien, um Meinungsmachung zu betreiben und Angst zu schüren, zugeben - wir wurden durch die Medien manipuliert!
  7. Wieso findet immer noch Panikmache in Form von der Bekanntgabe der Infektionszahlen statt (wo viel getestet wird, werden mehr Infektionen festgestellt - in jedem Land)?
  8. Wie kann man so unverantwortlich viel Geld für so unglaublich viel Unsinn ausgeben?
  9. Was pasiert mit den restlichen Impfstoffen - es dürften noch ein paar Millionen Dosen vorhanden sein?!
  10. und viele andere ...

Rauch wörtlich:

  • Omikron hat die Regeln verändert.
  • Inzwischen hat sich Omikron als Variante mit deutlich milderen Verläufen durchgesetzt.
  • Auch die Wirksamkeit gegen Ansteckungen, der Impfung nämlich, ist reduziert (meinen Wissenschaftler schon seit geraumer Zeit), was die Wahrnehmung in der Bevölkerung schon deutlich verändert hat.
  • Und schon grundsätzlich impfwillige Personen, sind deshalb inzwischen von der Notwendigkeit einer Auffrischung nicht zu überzeugen.
  • Eine Impfpflicht bringt niemanden zum Impfen (musste aber versucht werden?)
  • 13% der österreichischen Bevölkerung lassen sich auch dann nicht impfen, wenn das mit Strafe bedroht ist (musste aber versucht werden?)
  • Die Impfpflicht und die Debatte über die Impfpflicht hat tiefe Gräben aufgerissen, auch in der österreichischen Gesellschaft (wo sonst?).
  • Das sind Gräben, die ziehen sich durch Familien, durch Vereine, durch Betriebe.
  • Die Debatten haben eine Dimension angenommen, eine Schärfe angenommen, die weit über den Anlassfall hinausgegangen sind (was für ein Schwachsinn, der Anlass waren politische Entscheidungen, die weit über den Anlassfall hinausgegangen sind!!!).
  • Wo es auch so weit gekommen ist, dass dort Abwehrhaltung entstanden ist gegen grundsätzlich medizinische Maßnahmen insgesamt - eine sehr schwierige Situation.
  • Wir sind inzwischen allein mit der Impfpflicht.
  • Wie schaffen wir eine hohe Zahl an Auffrischungen, das interessiert mich als Gesundheitsminister sehr?!
  • Wir bekommen das nur dann hin, wenn die Bereitschaft auf Freiwilligkeit fußt.
  • Die Impfpflicht hindert manche Menschen daran, die grundsätzlich impfbereit sind, sich einer Auffrischung zu unterziehen - nach dem Motto: das lasse ich mir nicht vorschreiben (dass die Desinformation, das wenig wissenschaftliche Agieren, die Rigorosität der Verordnungen und Maßnahmen das Problem sein könnte erwähnt er nicht – die Art wie agiert wurde war menschenverachtend).
  • Ich bemühe mich seit Wochen für den Herbst die sogenannte Auffrischungsimpfung sehr basisnahe zu organisieren. In Betrieben, mit Arbeitgeberverbänden, Arbeitnehmervertretungen, in den Gemeinden, sehr basisnahe vor Ort. Da gibt es im Grunde eine hohe Bereitschaft sich zu beteiligen. Beispielsweise von Betrieben, die sagen uns aber, solange wir die Debatte um die Impfpflicht haben, und die hat auch bei uns im Betrieb das Klima vergiftet, tun wir uns schwer anzudocken.
  • Das heißt, das ist auch eine Vorbereitung für das was wir im Herbst brauchen …
  • Wir brauchen jeden mm Solidarität und Zusammenhalt, um die kommenden Monate und Jahre bewältigen zu können (ein großer Teil der nicht mehr vorhandenen Solidarität ist unserer Regierung geschuldet).
  • Raus aus der Eskalation der Worte, hin zu einem klaren, vernunftbegabten Umgang - heißt natürlich Masken tragen, in bestimmten Settings und in bestimmten Situationen., testen gehen, Abstand halten, Auffrischungsimpfung sich holen, und so aufeinander auch zu schauen.
  • Das heißt Verantwortung und Solidarität.
  • Ich sage ihnen es geht schon auch darum Corona-Erkrankungen bestmöglich zu verhindern - aber es geht auch darum psychische Erkrankungen, Folgeerscheinungen, die nach zwei Jahren Pandemie (es war die Pandemie – natürlich, wer sonst?) einfach sichtbar sind, beispielsweise bei Kindern und Jugendlichen, auch bei älteren Menschen, mit ins Augenmerk zu nehmen und dort einen Fokus drauf zu legen ...

Besser kann man sich nicht aus der Affäre winden ...

Quelle orf.at

26.02.2022

Kommission übt Kritik an Schwedens Sonderweg

schweden flag

Schweden hat mit zu wenigen Maßnahmen und zu spät auf die CoV-Krise reagiert – zu diesem Schluss kommt die zur Analyse des schwedischen Sonderwegs eingesetzte Kommission.

Quelle orf.at

Hat es bei uns in Österreich von irgendeiner öffentlichen Stelle schon Kritik am Corona Management gegben? Maximal vom Rechnungshof - in dessen Bericht Prozesse und Zahlen im Mittelpunkt stehen, nicht die Gesundheit selber.

Ich bin noch immer der Meinung, dass Schweden und Tegnell richtig gehandelt haben.

Auch, wenn um ca. 3000 Menschen mehr gestorben sind, als in Österreich - Menschen wurden großteils wie Menschen behandelt, ihnen wurde 100% mehr Vertrauen, als in Österreich, entgegengebracht, es gab auch dort Kritiker und falsche Entscheidungen.

Das Ergebnis zählt - oder?

Und das Ergebnis zeigt, dass es dem Land und den Schwed*innen, schlussendlich, besser geht, als Menschen in anderen europäischen Ländern.

Hier ein kritischer und guter Bericht auf science.org

26.02.2022

17.02.2022

Was Corona-Tests kosten (werden)

test geld corona

Bild kontrast.at

Die Kosten für jene Tests, die für jede und jeden in Österreich Versicherten derzeit gratis sind, trägt der Bund. Das Finanzministerium wies laut APA 2,6 Milliarden Euro aus, die in den Jahren 2020 und 2021 aus dem Bundesbudget in Tests geflossen seien. Diese Summe nannte am Mittwoch auch Kanzler Nehammer, der zum Vergleich hinzufügte, dass man für das Impfen 350 Millionen Euro ausgegeben habe. Allein im Gesundheitsministerium wurden 2021 1,7 Milliarden Euro für Tests veranschlagt. Abgerechnet wird erst.

Quelle derstandard.at

13.02.2022

Ärztekammerpräsident Tirols zur Impfpflicht

aek logo

Artur Wechselberger tritt nach 32 Jahren im Amt nicht mehr zur Wiederwahl als Ärztekammerpräsident Tirols an. Er spricht sich für das Aussetzen der Impfpflicht aus.

Quelle ZIB2 orf.at

Und auch er erwähnt an die Eigenverantwortung der Bevölkerung zu appellieren, neben alternativen Angeboten und positiven Werbekampagnen, die Überzeugung und nicht Zwang vermittel.

Die Impfpflicht, als Gegenmittel, für den nächsten Herbst zur Verfügung zu haben, weil im Herbst das virologische Geschehen vielleicht wieder ausufern könnte, entspricht auch nicht seiner Gesinnung.

Die Aussage von Stadtrat Hacker, dass das Testen den Wiener*innen Sicherheit gibt, kann so auch nicht stehen gelassen werden. Zuerst alle in Panik versetzen und dann zu meinen, dass die Tests Sicherheit geben, obwohl die Inzidenz keine Aussagekraft mehr hat seit Omicron - hat sich überholt.

Das breite Testen asymptomatischer Personen bringt keinen Mehrwert meint Wechselberger.

Klare Worte von Tirols Ärztekammerpräsident - ich sag nur Szekeres ...

13.02.2022

14.02.2022

Impfaktion an Volksschulen startet

child g922d05c01 640

Bild von Mvezo Karamchand Hay auf Pixabay

Nach einem Pilotprojekt an acht Volksschulstandorten wird das freiwillige CoV-Impfangebot an Volksschulen am Montag flächendeckend ausgerollt: Damit können sich an weiteren 176 städtischen Volksschulen Kinder direkt in ihrer Schule impfen lassen.

Quelle orf.at

Was soll man dazu sagen? Brett vor dem Kopf? Oder - nach viel Überzeugungsarbeit gibt es 3027 Voranmeldungen von überzeugten Eltern - wovon überzeugt würde mich interessieren, Kinder erkranken nicht an dem Virus, schon gar nicht schwer. Wozu lassen Eltern ihre Kinder dann impfen? Eventuell vorbelastete Kinder?

Wenigstens freiwillig fällt mir dazu ein, aber mehr schon nicht ...

28.02.2022

„Du+Ich=Österreich“ gestartet und schon wieder beendet

du und ich1

Bild orf.at

Initiative für mehr Zusammenhalt

Um nach zwei Jahren Pandemie tiefe Gräben und Gegensätze in der Gesellschaft wieder zu überbrücken, wurde die Initiative „Du+Ich=Österreich“ gestartet.

Das war am 01.02.2021

Quelle orf.at

Die Bemühung um den Zusammenhalt ist schon wieder Schnee von gestern und war wahrscheinlich auch nicht ernst gemeint - mach ma halt irgendetwas, was ma auf die Orf-Webseite klatschen.

Das ist unsere neue Normalität, gleichzeitig die alte!

Die Initiative weicht einem Ukraine Spendenaufruf und das Thema Ukraine lenkt alle von dem unsinnigen Argieren unserer Regierung ab.

Wenn Nehammer meint, dass er hinter der Ukraine steht würd ich gerne wissen was er damit genau meint und welche Möglichkeit er hat sich da einzubringen - ich nehme an keine.

So wie die Initiative Du+Ich=Österreich Geschwafel im Internet war, sind Aussagen unserer Politiker bei Auslandsthemen, aber auch im Inland Geschwafel ...

 

 

28.02.2022

17.02.2022

Es ist nur mehr zum Kotzen und das Dokumentieren bereitet auch Übelkeit, wenn man verfolgt, was die Regierung verordnet und von sich gibt.

loo g3eb9a96c2 640

Die Hirnwäsche wird weiter betrieeben, die Regierung tut so, als hätte sie alles im Griff und als gäbe es keine Fragen zu allen möglichen Themen.

Mückstein, Nehammer & Co dürften in einer Parallel-Welt leben, in der alles so ist, wie sie sich ausmalen - von Realität kann hier keine Rede sein.

Pause, bevor ich selber kotzen muss, wegen so viel Dummheit und Ignoranz!

19.02.2022

ich machs mir jetzt einfach, weil das sinnlose Agieren der Regierung offensichtlich und irre ermüdend ist

why gb49db7d0c 640

Bild von Gordon Johnson auf Pixabay

Der Unsinn, der hier abläuft, ist unbeschreiblich!

Österreicher*innen werden verarscht. Manche meinen mitmachen zu müssen, manche kommen langsam drauf.

Sogar der ORF ist schon in der Lage sich über Mückstein lustig zu machen - unser öffentlich, rechtlicher Sender, was immer das auch bedeuten mag.

Die Wendungen und das offensichtliche Aufweichen der Impfpflicht, am Weg zu dieser, hat schon komödiantischen Charakter.

Weltweit nahmen Regierungen, wenn sie Verordnungen erlassen hatten, diese zurück - nich so in Österreich.

Hier wird so getan, als gäbe es keine anderen Meinungen, als die der Regierung. Nehammer und Mückstein samt Gecko und dem neuen Beratungsstab, bestehend aus 4 Menschen bilden Österreichs Meinung zur nicht mehr vorhandenen Pandemie.

Der ORF berichtet auch über Geckos Rechnung zur Impfung für Kinder! Hier noch Quellangaben zu machen hat keinen Sinn mehr, wer lesen kann liest schon, dass auch das nur mehr dem Verfolgen des sinnlos eigeschlagenen Weg dient.

Hier doch noch zwei Quellangaben von Personen, die meiner Meinung nach einen richtigen Kurs verfolgen - die letzten zwei, die ich erwähnen möchte:

Public Health Graz, in Person von Martin Sprenger auf facebook und Peter F. Mayer, der den Blogg tkp.at gestaltet. Beide mit gesundem Menschenverstand und vielen Angaben zu weltweiten Studien.

Dort ist alles hinterlegt, was laut unseren Medien nicht existiert. Ich danke beiden für die vielen Stunden, die sie damit verbracht haben Fakten zusammen zu tragen.

Mehr ist zu dieser politischen Farce nicht mehr zu sagen, es bleibt nur mehr die Frage - warum?

19.02.2022

13.02.2022

Oberster Arzt für Aussetzen der Impfpflicht

Wechselberger

Ärztekammerpräsident Artur Wechselberger spricht sich zumindest für ein Aussetzen der Impfpflicht aus. Man müsse sich die Frage stellen, ob es unbedingt notwendig sei, diese Spaltung der Gesellschaft in Kauf zu nehmen, sagte Wechselberger.

Quelle orf.at

Leider äußern sich Menschen mit gesundem Menschenverstand viel zu selten und wie in diesem Fall oft knapp vor oder nach der Beendigung eines Amtes.

Beruhigend ist, dass dieser Arzt weiterhin praktiziert und sein Gedankengut weitergibt!

Was für ein Unterschied zum obersten dieser Gilde - Herrn Ungustl Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres ...

Hier noch ein Interview vom 28.06.2016 mit Wechselberger - seit dem hat sich nicht viel verändert scheint mir.

Quelle nephrotirol.argeniere.at

09.02.2022

Weitere Bedenken gegen Impfpflicht - „EVALUIERUNG“ GEFORDERT

neun

Bild von PIRO4D auf Pixabay

Angesichts der einigermaßen stabilen Zahlen in den Spitälern mehren sich die Zweifel, ob ein Exekutieren der gerade erst im Kraft getretenen Impfpflicht noch notwendig ist.

Quelle orf.at

Schauen wir einmal wie es weiter geht unter den Politikern :)

Ich schlage zurücklehnen und Tee trinken vor - das Thema wird sich quasi von selber erldedigen!

tea ga444b7a49 640

Bild von Lorri Lang auf Pixabay

09.02.2022

11.02.2022

In mehr und mehr Ländern fallen die Masken

maske

Bild Naomi Devil

Trotz weiterhin hoher Infektionszahlen aufgrund der Omikron-Variante lockern mehr und mehr Staaten ihre Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus. Immer öfter fällt dabei auch die Maskenpflicht, nicht zuletzt aus politischem Druck. In einigen Ländern wie Schweden gibt es quasi gar keine Restriktionen mehr.

Quelle orf.at

Und in Österreich geht es um Impfpflicht, Impflotterie, 2G in der Gastronomie, 3G bei Körpernahen Diensten und in Sportstätten und es geht um die Einsetzung der "Kommission", die über die Impfpflicht entscheiden soll, allerdings bis dato noch nicht personell besetzte wurde.

Für Münchhausen wäre Österreich die Spielwiese Nummer 1!

08.02.2022

Trotz Impfpflicht kein Run auf Impfstellen

girl g84c6a2e3d 640

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Laut einer Umfrage der Uni Wien ist trotz Impfpflicht nur noch ein Prozent der Österreicherinnen und Österreicher grundsätzlich impfbereit. In Niederösterreich sind etwa 200.000 Erwachsene ungeimpft. Der Andrang zu den Impfstellen hält sich in Grenzen.

Im Impfzentrum Tulln zeigte sich am Dienstag ein Bild, wie es derzeit vielerorts vorherrscht. Nur wenige Menschen ließen sich immunisieren, wie ein Lokalaugenschein von noe.ORF.at zeigte. „Man merkt schon, dass viele mit der Impfpflicht unzufrieden sind, mit dem Druck dahinter“, erzählt Viola Vida, Administratorin des Impfzentrum.

Quelle orf.at

Nur wenige Menschen ließen sich immunisieren ... 

Entweder wirkt die Impfung auf das Gehirn, oder der ORF hat es noch immer nicht verstanden - Immunisierung ist nicht, wie oft soll das noch wiederholt werden?

Kann man gegen Dummheit gesetzlich vorgehen? Gegen die Dummheit eines Staatsmediums?

 

08.02.2022

10.02.2022

Ein Booster für Geboosterte

booster g15cc14c94 640

Bild von jgojtan auf Pixabay

Und weiter geht die Manipulation in Österreich!

Jetzt wird damit argumentiert, dass die optimale Immunantwort bei 2 oder 3 Stichen plus Infektion erreicht werden kann.

Das schützt zwar auch nur vor schweren Verläufen, wie eine Infektion ohne Impfung natürlich auch, es muss aber unbedingt die Zutate Impfung in dem uns beglückenden Rezept vorkommen, weil wir von dieser ja noch einen Haufen haben und auch bekommen - also wird weiter auf die Impfung gesetzt.

Die körpereigene Immunantwort wird wohl die am besten wirkende gegen das Virus sein,  das darf aber so nicht in der Öffentlichkeit stehen gelassen werden, daran wird gerüttelt und geschüttelt, die Impfung ist notwendig.

Dass sich geimpfte Menschen eventuell genau wegen der Impfung samt Booster leichter infizieren, ist in unserem Land kein Thema. Genau diese Tatsache belegen die Zahlen aus Israel - ein durchimpftes und geboostertes Land hat die höchsten Infektionszahlen. Warum das so ist erklärt uns niemand!

Im Artikel spricht wieder eine Virologin, Frau Monika Redlberger-Fritz, es scheint einen Haufen von ihnen zu geben, sie erläutert auch gleich den Nachteil der Impfung, nämlich, dass in den Atemwegen und den dort befindlichen Schleimhäuten zu wenige Antikörper nach einer Impfung vorhanden sind, um als erste Bastion dienen zu können - was bei Infizierten und Genesenen aber wunderbar funktioniert!

Der Impfstoff gelangt sofort ins Blut und ermöglich dem Körper leider nicht das Virus dort kennen zu lernen, wo er ihn auch an erster Stelle abwehren sollte, in den Atemwegen.

Darum erkrankt man auch als noch nicht Infizierter, aber auch als Geimpfter.

Dass die natürliche Immunantwort die komplexere ist, wurde schon zu genüge bewiesen - trotzdem tauchen immer wieder Spielarten von Impfungs-Mix oder Impfung(en) plus Infektion auf - Impfung muss dabei sein, koste es was es wolle.

Dass man sich, um gegen das Virus immun zu sein, infizieren muss, ist natürlich Voraussetzung - nachdem aber die infizierten Personen in der Quarantäne sich selbst überlassen bleiben und es dann zu schweren Verläufen kommt, die dann ebenfalls natürlich im Krankenhaus behandelt werden müssen - scheint unserer Regierung auch nicht klar zu sein.

Wahrscheinlich fällt das unter "kontrollierte Durchseuchung".

Quelle orf.at

 

 

13.02.2022

Alles wird teurer - die Inflation schlägt zu. Warum sagt uns niemand!

coins g9d57b4849 640

Bild von Steve Buissinne auf Pixabay

Am 28.01. habe ich diesen Artikel auf ots.at verlinkt. Es ging um die Caritas und um steigende Energiepreise.

Von allen Seiten hören wir, dass das Leben teurer wird - Treibstoff, Lebensmittel und Mietpreise steigen. Schuld ist die Inflation!

Die Inflation, aha. Kann man mit der nicht einmal reden? Könnten wir sie nicht dazu bringen wieder zu sinken? Und wenn wir es könnten, wie geht das?

Die Inflation wird in verschiedenen Medien erwähnt, als wäre die Inflation schon der Grund der Preissteigerungen, wobei die Inflation nur den allgemeinen Anstieg des Preisniveaus einer Ökonomie über einen bestimmten Zeitraum bezeichnet. Warum dieser Anstieg passiert wird nicht verraten.

Könnte die Inflation eventuell mit den Unsummen zu tun haben, die in den letzten Jahren leichter Hand ausgegeben wurden? Könnte die Inflation auch damit zu tun haben, dass die österreichische Regierung alles daran gesetzt hat die Selbstständigen und Gewerbetreibenden in ihrem Tun zu behindern?

Wir können in Österreich von ca. einer Milliarde € pro Lockdown Woche ausgehen steht auf wienerzeitung.at am 19.11.2021 geschrieben.

Es steht auch noch folgendes in diesem Artikel:
Bisher hat Österreich laut Finanzministerium 41,3 Milliarden Euro an Corona-Hilfen gegeben; 10,3 Milliarden davon für die Kurzarbeit, die nun wieder ausgeweitet wird. Aber auch eine zu niedrige Impfrate und eine unkontrollierte Durchseuchung sind fatal für die Wirtschaft, warnen Ökonomen.

Aha, Lockdowns kosten und niedere Impfrate und Durchseuchung kosten auch - sehr interessant.

Auf destatis.de steht folgender Satz:
Die Ausbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) und die damit verbundenen Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie haben gravierende wirtschaftliche und gesellschaftliche Auswirkungen.

Dort sind auch Grafiken hinterlegt, die Länder im Vergleich z.B. bezüglich Konsumausgaben der privaten Haushalte oder Wirtschaftsklima zeigen.

Interressanterweise ist in diesen Grafiken zu sehen, dass Schweden weniger unter den Coronaausgaben zu leiden hat und hatte, z.B. im Vergleich zu Österreich - wie kann das sein?

Wahrscheinlich muss man kein Statistiker oder Mathematiker sein, um die Zusammenhänge zu erraten - wenn maßenhaft Geld ausgegeben und weniger eingenommen wird, dann steigt die Inflation!

Hier ein paar Links zu den Auswirkungen, die durch das äußerst ungünstige Agieren der österreichischen Regierung zustande kamen.

 

Bei einer Pressekonferenz am Dienstag, 8. Februar, warnt die AK Wien und die Mietervereinigung, vor einem erheblichen Anstieg der Mieten im April.

Quelle meinbezirk.at

Wohnen wird immer teurer – nicht zuletzt auf Grund der steigenden Energiekosten.

Quelle orf.at

EZB warnt vor den Folgen der steigenden Wohnpreise

Quelle kurier.at

 

Fast hätte ich vergessen zu erwähnen, dass heute auf orf.at über genau diese Teuerungen in Großbritannien berichtet wird.

13.02.2022

13.02.2022

CoV-Falschmeldungen auch in Israels Medien

flag g802dae9a6 640

Bild von Eduardo Castro auf Pixabay

In Israel, das lange als Vorbild für Österreichs CoV-Politik galt, ist die Omikron-Welle de facto für beendet erklärt worden. Den Grünen Pass gibt es so gut wie nicht mehr und die Infektionszahlen gehen zurück. Auch in Israel stehen Medien wegen deren tendenziöser CoV-Berichterstattung in der Kritik.

Quelle ZIB 2 orf.at

Es ist natürlich bedenklich, dass Zahlen, von wem auch immer, falsch dargestellt werden und die wenigen beatmeten Intensivpatienten ungeimpft sind!

Es wird aber auch in Israel ungeimpfte, genesene, also gesunde Menschen geben nehme ich an, denn nicht jede ungeimpfte Person wird beatmet, sonst lägen dort mehr Menschen auf der Intensivstation!

Es wäre schön, wenn das auch einmal gesagt werden würde! Die ungeimpften und beatmeten Personen werden als Argument herangezogen alle Menschen impfen zu lassen.

Dass ich nicht gegen Krebs gefeit bin in meinem Leben oder gegen die Tatsache, dass mich ein Auto überfährt oder ich aus der Wand falle, kann auch nicht ausgeschlossen werden - wieso versuchen Politiker und Ärzte es bei Covid? 

Was das Video aber auch gut zeigt ist, dass Menschen mit Corona, die eigentlich an ganz anderen Krankheiten leiden, als Covid Patienten gezählt werden können, sich nach Aussagen des Arztes am Weg in das Spital infizieren.

Wenn hier also nicht unterschieden wird, so wie wahrscheinlich recht oft nicht unterschirden wurde, dann wird mit falschen Zahlen agiert und diese an die Medien weitergegeben.

07.02.2022

Die kontrollierter Durchseuchung macht Vorschritte!

durchseuchung

Die Duchseuchung ist natürlich noch immer nicht kontrollierter, als nach der ausgegebenen Durchseuchungs-Parole von der Regierung. Sie tut noch immer so, als würden ihre Maßnahmen das Um und Auf bedeuten und wir alle, ohne ihrem dümmlichen Eingreifen, sterben.

Keine Meldungen mehr von Intensivstationen oder von Pflegepersonal - nur mehr die Infektionszahl kann dazu verwendet werden, die Bevölkerung zu verunsichern.

Das Gesundheits- und das Innenministerium haben 27.299 neu registrierte Coronavirus-Fälle innerhalb der letzten 24 Stunden gemeldet (Stand: heute, 9.30 Uhr). Diese Zahlen meldeten die Bundesländer an den nationalen Krisenstab.

Quelle orf.at

Unser Krisenstab - unsere Experten - Gecko und der Generalmajor - sind nur mehr zu belächeln ...

Nach zwei Jahren Covid-Pandemie und 4 Lockdowns ist AGES nicht in der Lage Informationen der Belegungen getrennt in geimpft und ungeimpft zu liefern, das Gesundheitsministerium und die Medien sind auch nicht in der Lage die ungeimpfte, genesene Bevölkerung aus ihren Statistiken und Berichtserstattungen herauszuhalten - ungeimpfte werden auf alle Fälle eher auf der Krankenstation landen - keine Information wie viele Ungeimpfte, Genesene das sind oder waren.

Transparenz ist nicht die Stärke der Regierung - war sie nie! Wir werden dumm gehalten, damit die Regierung tun kann, was sie als sinnvoll erachtet - was aber mit Blick auf andere Staaten nicht wirklich gelingt, obwohl sich die manipulierten und bezahlten Medien bemühen alle Zahlen die von außen kommen  in ihrer Berichtserstattung zu vermeiden - oder hat der ORF z.B. schon über Israel und die Infektionszahlen trotz Boosterwahnsinn berichtet - nö, hat er nicht?!

Natürlich existieren auch keine Zahlen über Genesene, welche Sympthome hatten oder eben keine Sympthome hatten, aber auch Antikörper entwickelten.

Ausnahmen Impfpflicht

Genesene Personen für 180 Tage ab dem Tag der Probennahme des positiven PCR-Tests erhalten kein Erinnerungsschreiben.

Quelle sozialministerium.at

Und zusätzlich ...

Für Personen, die sich noch keiner Schutzimpfung gegen COVID-19 unterzogen haben und eine bestätigte Infektion mit SARS-CoV-2, die auch durch Vorlage eines Nachweises über neutralisierende Antikörper bestätigt werden kann, überstanden haben, umfasst die Pflicht, sich einer Schutzimpfung zu unterziehen, die 1. Erstimpfung, die frühestens 21 und spätestens 270 Tage nach Ablauf der Infektion und 2. Zweitimpfung, die frühestens 120 und spätestens 270 Tage nach der Erstimpfung durchzuführen ist.

Aha, also muss man einen Test im Labor machen lassen, um einen Nachweis über neutralisierende Antikörper zu bekommen, der einem dann die 180 Tage aus dem Schneider auf 270 Tage verlängert - alles klar!

Quelle sozialministerium.at - PDF

07.02.2022

26.02.2022

Verdacht: Hat Ärztekammerpräsident Szekeres seinen zweiten Doktortitel (PhD) ohne adäquate Leistung erhalten?

szekeres

Bild wikipedia.org

Elf Arbeiten kopiert und zusammengeheftet. Nur vier von Szekeres als Erstautor, davon zwei Reviews. MFG-Ärzte veranlassen Überprüfung durch renommierte Universität.

Quelle mfg-oe.at

Ich hoff er bekommt was er verdient ... 

09.02.2022

Wir haben nach dem AGES Dashboard ca. 50 bis 100 Personen täglich mehr, die auf Normalstationen betreut werden und niemand schreit Alarm?

ages1

Quelle AGES Dashboard

Wie kann das sein?

09.02.2022

08.02.2022

ÖH will noch härteren Umgang mit ungeimpften Studenten

oeh logo

Bild Wikipedia

Für die ÖH-Koalition aus der SPÖ-Studentenorganisation VSStÖ, der grünen GRAS und der unabhängigen Fachschaftslisten (FLÖ) ist die aktuelle Corona-Apartheid an den österreichischen Universitäten noch zu wenig. Sie will ab dem nächsten Sommersemester im März 2022 österreichweit die Ungeimpften aus der universitären Lehre aussperren. Bisher entscheiden die Unis autonom, geht es nach der ÖH sollen einheitliche Regeln geschaffen werden.

Die Fachschaftslisten gehen noch weiter und fordern gleich eine Beurlaubung aller ungeimpfter Studenten. Die Argumentation von Sara Velic (VSSTÖ): Man wolle wieder Präsenzlehre an der Universität, das ginge nur mit „Sicherheit“. Im Corona-Narrativ gefangen bedeutet dies: Sicherheit gibt es nur an Orten ohne Ungeimpften. Denn diese wären schließlich eine Gefahr für durchgeimpfte Studenten.

Offener Brief an Studenten-Vertretung

Der 18-jährige Christopher Wolf verfasste am Dienstag einen offenen Brief an die Österreichische Hochschülerschaft (ÖH). Eindringlich, faktenbasiert und höflich bittet er diese, vom eingeschlagenen Weg abzukehren.

Quelle tkp.at

Diesen offenen Brief habe ich nur auf tkp.at vorgefunden, Google und andere Suchmaschinen kennen ihn noch nicht!

04.02.2022

Steht die Impflotterie vor dem Scheitern?

silly g713dcfd7f 640

 Bild von Robin Higgins auf Pixabay

Mitte Februar sollte die Impflotterie im Gesundheitsausschuss des Nationalrats behandelt werden. Doch schon vor dessen Start droht das groß angekündigte Anreizsystem zu scheitern. Wie Medien berichten, soll es für die Lotterie keinen Partner geben. Zunächst hatte es noch geheißen, dass man sie gemeinsam mit dem ORF durchführe. Er hatte bereits zuvor aus eigenem Antrieb eine derartige Aktion durchgeführt.

Doch die Skepsis des Redakteursrat über eine Zusammenarbeit mit der Regierung war zuletzt groß, man nehme grundsätzlich „keine Regierungsaufträge“ entgegen. Man habe das Ansinnen der Regierung „zur Kenntnis genommen“, zitiert der „Standard“ den ORF.

Quelle diepresse.com

Am 22.11.2022 will das Staatsmedium (orf) noch mitmischen - doch jetzt ist der Redakteursrat über eine Zusammenarbeit mit der Regierung skeptisch.

Was für eine herrliche Aussage :D

04.02.2022

09.02.2022

Weitere Lockerungen ab Samstag

door gfde82767e 640

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die Regierung setzt inmitten der Omikron-Welle weitere Öffnungsschritte ...

Quelle orf.at

Ich kann nur mehr lachen über dieses sinnlose Hin und Her - jetzt machen wir Lockerungen "inmitten" der Omikron-Welle! Inmitten!!!

Gerade hat unser Stadtrat mit der vollen Wirkung von der Omikron Variante BA.2 gerechnet, hier der Link zum Orf-Artikel vom 04.02., schon sind seine Worte Schall und Rauch.

Er muss noch einmal Hoffnung (durch BA.2 keine schweren Verläufe) und gleichzeitig Angst (angespannte Situation, die noch angespannter werden wird, in den Spitälern) vermitteln - wie gut dieses "ihr braucht euch nicht fürchten" und gleichzeitig "aber freuen brauchts euch auch nicht" schon funktioniert.

Was es noch zu rechnen gegeben hätte weiß ich nicht, scheinbar ist jetzt nicht mehr notwendig zu rechnen - einen Tag so und am anderen Tag so.

Und jetzt kommen die Standesvertreter*innen drauf, dass es in anderen Ländern anders zugeht, als bei uns - jetzt ist es so weit! Sie habens endlich geschnallt und jetzt trauen sie sich auch den Mund aufzumachen.

Von ganz streng zu nur mehr wenig streng ist die Devise unserer Regierung - nur nicht zu viel auf einmal, das könnte Freudentaumel auslösen und das darf auf keinen Fall passieren. Die Bevölkerung darf zwar eingeschränkt und hinten und vorne gemaßregelt werden, zamgstaucht quasi, aber Freudentaumel, nachdem Omikron doch der Gamechanger zu sein scheint - nein, das geht gar nicht!!!

Gefühle in unserer Politik? Man stelle sich Nehammer lachend oder zumindest lächelnd vor, wie er das Ende der Pandemie verkündet - wir haben es geschafft, die Regierung hat die Österreicher gerettet - und das lachend oder zumindest lächelnd :)

Ich hoff ich tu ihm da jetzt nicht unrecht - er kann lächeln wie das Foto in der Gamskogelhütte zeigt! Naja, Lächeln ist das auch nicht wirklich ...

nehammer

Ich lache jetzt schon, ich werd auch weiter viel zu lachen haben, ob Nehammer seiner Gesichtsmuskulatur solche Bewegungen abringen kann oder nicht. Er scheint mir eher der trockene, sachliche, militärmäßig vernünftige Mensch, wie auch unser in Camouflage gepackte Gecko Generalmajor, zu sein. Kann der lachen, kann der sich freuen? Man weiß es nicht.

Wie auch immer, gerade war alles noch in der Schwebe, ma wusst nicht - soll man weinen, sich fürchten, sich doch impfen oder boostern lassen, oooooder in andere Länder blicken, in denen vernünftiger agiert wird?

Immerhin sind die Infektionszahlen hoch, die Lage auf den Intensivstationen, laut Orf-Artikel, aber "überschaubar"! Und dann kommt dieser Satz, der mich endgültig beruhigt:

Diese Entwicklung verlaufe entlang der Vorhersagen des CoV-Prognosekonsortiums und der Einschätzung der Covid-Krisenkoordination im Rahmen des GECKO-Gremiums.

Wahnsinn, oder? Das muss bedeuten, dass wir aus dem Schneider sind - wenn das CoV-Prognosekonsortiums UND das GECKO-Gremium das sagen, dann muss es stimmen - wir sind gerettet!

Nehammer wird zitiert:
„Alle Daten und Zahlen der letzten Wochen zeigen uns: Omikron stellt im Gegensatz zu vorherigen Corona-Wellen derzeit keine akute Bedrohung für unser Gesundheitssystem dar“.

Das "derzeit" muss aber klar und deutlich positioniert werden in dieser Aussage - es kann sich jeden Moment, quasi schneller als unsere Regierung ihre Meinung ändert, alles ändern und dann sind wir wieder voll gefährdet und alles ist wieder ganz schlimm - also seid bitte auf der Hut!

Und er appelliert, quasi im Gehen, sich impfen zu lassen - trotzdem - hüfts nix, schads nix auf gut wienerisch - könnte man meinen.

So ist es aber nicht und ich freu mich schon, wenn der volle Umfang des Schadens, den mRNA Impfstoffe auch bewirken können, an die Oberfläche gelangt. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Impfstoffe recht großen Schaden angerichtet haben - siehe Nebenwirkungen, Thrombosen, Herzmuskelentzündungen oder Verstorbene, die aber unter den Tisch gekehrt werden.

Das was manche Ärzte aufgrund von mehreren dieser Impfungen voraussagen, ist ein Versagen der körpereigenen Abwehr - wie, unter anderem, auch in diesem Video berichtet wird.

Also ja, lasst euch impfen - hüfts nix, schads hoffentlich auch nix!

Dass die Verordnungen, wenn auch langsam - wir Österreicher denken eben komplexer, darum dauert es länger - zurückgenommen werden, ist positiv.

Berücksichtigt wird nicht, dass Studien aus anderen Ländern zeigen, dass die Infektionen bei mehrmaliger Impfung zunehmen können - siehe Israel. Das ist kein Thema in unseren Medien. Da muss auf Server im Ausland zugegriffen werden, um solche Informationen abrufen zu können - in Österreich existiert dieses Thema nicht im Ansatz. In dieser Hinsicht sind wir entweder Neandertaler oder wollen die Informationen bewusst nicht zur Kenntnis nehmen.

Ok, langsam, Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut - wird schon noch werden.

Mückstein wird natürlich auch zitiert:
Die steigenden Boosterimpfungen sowie die Schutzmaßnahmen der vergangenen Wochen würden „Erfolg“ zeigen.

Jetzt schauen wir einmal, wie dieser Erfolg aussieht!

Auf alle Fälle werden Teile der Verordnungen aufgehoben, Österreich darf wieder ohne 2G-Regelung überall und alles einkaufen und zum Friseur - juhuuuuuu :)

Wien trägt die Lockerungen mit - Ludwig ist gemeint - mit den Wiener*innen hat diese Aussage nichts zu tun! Die Verallgemeinerung, die mit Corona in der Berichtserstattung Fuß gefasst hat, ist haarstreubend.

Hacker muss auch noch Unsinn von sich geben - der Mann mit dem Durchblick!

hacker1
Es werde in diesem Bereich keine Sonderregelungen geben, da die Ausgangslage in Wien – etwa angesichts einer relativ niedrigen 7-Tage-Inzidenz – derzeit gut sei.

Ja was denn jetzt, schauen wir auf die Inzidenz oder auf die Intensiv- oder Normalbetten, wie eigentlich kundgetan wurde? Schwachsinn wo man hin liest!

Ajo - der Blick in andere Länder - Österreich 3G, dort quasi keine Einschränkungen mehr ...

05.02.2022

Schweiz stimmt über neues Mediengesetz ab

schweiz

Quelle orf.at

Medienunternehmen Somedia - die sind auch gegen staatliche Manipulationd der Medien, weil die Unabhängigkeit darunter leidet, Medien seit Google und Co aber auf Unterstützung angewiesen sind, um Ihren Job, auch als Aufdecker, nachkommen zu können.

Würde uns hier in Österreich auch gut tun!

 

05.02.2022

08.02.2022

Länder zerpflücken Mücksteins Umsetzung

jester g1bc61a5c5 640

Bild von Brigitte auf Pixabay

Wer sich von der Impfpflicht befreien lassen will, hat dazu mehrere Optionen. Die Ausnahmen werden aber nicht bundesweit koordiniert. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) wälze die Verantwortung ab, so die Kritik mancher Länder. Laut Mückstein war das aber immer so vereinbart.

Quelle orf.at

Mückstein ahnt es wahrscheinlich schon, er wird Probleme bekommen und die ÖVP wird die Verantwortung von sich weisen, da ja er der Grüne Gesundheitsminister ist.

Was bringt einen Allgemeinmediziner und Bachelor of Acupuncture dazu, so eine Rolle einzunehmen und so eine Meinung zu vertreten, eventuell gar nicht seine?

Möglicherweise die Tatsache, dass er 12 Jahre lang für die Österreichische Ärztekammer Funktionär war?

Ob er sich der Aufgabe, oder anders ausgedrückt - dem Irrsinn, bewusst war, als er von Rudolf Anschober das Amt übernahm, bezweifle ich.

Warum er aber weiter in dieser Tonart agiert ist mir ein Rätsel - ich hoff ihn zbreslts bald ... 

05.02.2022

IMPFPFLICHT Gesetz ab sofort in Kraft

stormtrooper g827827859 640

Bild von Andrew Martin auf Pixabay

In der ersten Phase nach Inkrafttreten wird bis Mitte März aber noch nicht gestraft, sondern erst ab dem 16. März (Phase zwei).

Somit ist mein Vertrauen in Van der Bellen auch Geschichte - außer es stellt sich heraus, dass er schon wusste, dass der Verfassungsgerichtshof dieses Gesetz verbieten wird.

Politiker, wie diese Regierung, braucht das Land nicht - Politiker, die sich gegen das eigene Volk stellen, unter einem Vorwand Menschen unter Druck setzen, einschränken, Geld aus dem Fenster werfen, welches nicht ihres ist - diese Regierung ist ein Alptraum!

05.02.2022

07.02.2022

V-AIDS - Public Health Scotland Daten zeigen Schädigung des naiven Immunsystems durch Gen-Spike-Impfung

aids g068852dad 640

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Es gibt einige Länder, die recht penibel Daten von Infektionen, Hospitalisierungen und Todesfällen berichten. Dazu gehört unter anderem Schottland. Aus den aktuellen Daten sieht man wieder wie schon früher, dass die gentechnischen Impfstoffe sehr rasch die Wirkung verlieren. Und ist diese einmal weg, so sehen wir, dass auch das angeborene Immunsystem geschädigt ist. Es schützt die Geimpften weniger vor Infektion, Hospitalisierung und Tod als die Ungeimpften. Es handelt sich um ein V-AIDS, ein Vaccine Acquired Immune Deficiency Syndrome - durch Impfung erworbenes Immundefizienzsyndrom.

Quelle tkp.at

08.02.2022

Was hat sich die Regierung beim Kauf von 8 Impfdosen pro Kopf gedacht?

syringe ge31a75585 640

Bild von k-e-k-u-l-é auf Pixabay

Es ist ein Rätsel was die Regierungen in Deutschland und Österreich mit den Covid-Impfungen vorhaben. Die beiden Gesundheitsminister haben sich bisher nicht durch besondere Klarheit in ihren Wortmeldungen ausgezeichnet. Dass sie rechnen können, haben sie zumindest bewiesen, wenn es um das eigene Ein- und Auskommen geht. Die Bestellmengen und Zeitpunkte der Order sind jedenfalls atemberaubend.

In Österreich handelt es sich um 57 Millionen Dosen laut einer Auskunft des zuständigen Ministeriums. Und zwar wurden von Pfizer-BioNTech 33,3 Millionen Dosen, von Moderna 8 Millionen, AstraZeneca 5,9 Millionen, Johnson&Johnson 4,5 Millionen, Novavax 1,1 Millionen, Valneva 1,2 Millionen und Sanofi 3 Millionen bestellt. Bisher wurden 17,7 Millionen in Oberarme gespritzt, etwa 6 Millionen Dosen liegen auf Lager.

Es kommen heuer noch 33,5 Millionen Dosen, und zwar:

  • Im 1. Quartal: 9.820.000,
  • Im 2. Quartal: 11.320.000,
  • im 3. Quartal: 6.580.000
  • und im 4. Quartal 5.830.000

Wie in Deutschland müssen die 7,2 Millionen impfbaren, in Österreich gemeldeten Personen 8 Mal den Oberarm hinhalten, damit diese Menge verbraucht werden kann.

Quelle tkp.at

08.02.2022

04.02.2022

Hacker rechnet mit „voller Wirkung“ von BA.2 nach Ferien

coronavirus ge6c4afd6c 640

Bild von Pete Linforth auf Pixabay

Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) rechnet zwar für die nächste Woche mit einem Rückgang der CoV-Neuinfektionen, doch die Atempause ist kurz. Denn nach den Semesterferien erwartet Hacker dann „die volle Wirkung“ der neuen Omikron-Subvariante BA.2.

Quelle orf.at

Ich hab keinen Schimmer mehr, was uns Hacker eigentlich sagen will!

Auch wenn die Zahlen gleich bleiben oder zurückgehen, auch wenn wir schon wissen, dass Omikron BA.1 ansteckender als Delta, aber weniger gefährlich war, auch wenn die Variante BA.2 noch ansteckender sein soll, aber wahrscheinlich auch weniger gefährlich ist - wir verfolgen den Notfallskurs!

Es ist doch vollkommen unerheblich wieviele Menschen infiziert sind, es kommt darauf an wieviele  ernsthafte Erkrankungen daraus resultieren - oder?

Hacker aber hält die Infektionen hoch, mehr kann er auch nicht mehr tun. Wieso sich hier so festgekrallt wird an Zahlen, die erstens keine Relevanz mehr haben und eventuell falsch sind?

Unseren Zahlen kann man nicht mehr trauen, diese sind höchstwahrscheinlich manipuliert - wie auf APA OTS berichtet wird.

Es ist auch vollkommen egal was andere Länder über die neue Variante aussagen - wir bleiben auf unserem bescheuerten Kurs samt Impfpflicht.

Eine vorläufige Analyse durch SSI hat gezeigt, dass es keinen Unterschied im Krankenhausrisiko für BA.2 im Vergleich zu BA.1 gibt.

Quelle reuters.com

Die Subvariante Omicron scheint ansteckender, aber nicht schwerwiegender zu sein, sagt Dänemark.

Quelle reuters.com

Aber Hacker rechnet mit der vollen Wirkung ...

04.02.2022

Italien: 2.254 Ärzte wegen fehlender Impfung suspendiert

doctor g979ff06e0 640

Bild von Tung Nguyen auf Pixabay

In Italien sind 2.254 Ärztinnen und Ärzte sowie Zahnärztinnen und Zahnärzte vom Dienst suspendiert worden, weil sie sich nicht gegen das Coronavirus impfen haben lassen. Das teilte die nationale Ärzte- und Zahnärztekammer (FNOMCeO) heute mit.

Auch weiteres Gesundheitspersonal suspendiert.

Insgesamt haben aktuell 29.972 Ärztinnen und Ärzte ein unvollständiges CoV-Impfregister, wie FNOMCeO mitteilte.

Neben den suspendierten Ärztinnen und Ärzten fehlen dem Gesundheitssystem in Italien auch Tausende andere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Etwa 6.000 Krankenschwestern und -pfleger sind aktuell suspendiert, weil sie nicht geimpft sind.

Quelle orf.at

Wieso tut das ein Staat, wieso tut er das den Menschen und sich selber an?

Wie soll in dieser Art die Gesundheitsversorgung gewährleistet sein?

Das ist doch nur mehr ein Kräftemessen und ich weiß schon wer verliert - die Bevölkerung. Die idiotischen Politiker und Experten haben wahrscheinlich schon genug Geld bis zu ihrem Lebensende!

04.02.2022

02.02.2022

Pfizer beantragt US-Zulassung (Notfallzulassung) von Vakzin für unter 5-Jährige

infant g1a291b134 640

 

Bild von Mvezo Karamchand Hay auf Pixabay

Die Pharmaunternehmen Biontech und Pfizer haben eine Notfallzulassung für ihren CoV-Impfstoff in den USA für Kinder unter fünf Jahren beantragt. Das Vakzin soll für Kinder im Alter von sechs Monaten bis einschließlich vier Jahren eingesetzt werden können, teilten Biontech/Pfizer gestern mit. Im Falle einer Zulassung durch die US-Arzneimittelbehörde FDA wäre der Impfstoff der erste, der in dieser Altersgruppe erhältlich wäre.

Der Antrag bezieht sich derzeit auf zwei Dosen des Vakzins. Das gebe den Eltern „die Möglichkeit, mit einer Covid-19-Impfung für ihre Kinder zu beginnen, während sie auf die mögliche Genehmigung einer dritten Dosis warten“, erklärte Pfizer.

Anfang Jänner hatte die FDA bereits die Auffrischungsimpfung für Kinder ab zwölf Jahren erlaubt. Außerdem erlaubte sie eine Drittimpfung für Kinder zwischen fünf und elf Jahren mit einem stark geschwächten Immunsystem.

Quelle orf.at

Wozu eine Notfallszulassung für Kinder? Kinder in diesem Alter haben NULL Probleme mit dem Virus!

04.02.2022

Letzte Hürde: Auch Bundesrat beschloss Impfpflicht

tea lights g07f2e8c5c 640

Bild von S. Hermann & F. Richter auf Pixabay

Auch der Bundesrat hat gestern der Impfpflicht zugestimmt. Mit diesem Beschluss wurde die letzte parlamentarische Hürde genommen. Die Vorlage aus dem Nationalrat wurde mit den Stimmen von ÖVP, Grünen, NEOS und des Großteils der SPÖ abgesegnet. Die FPÖ stimmte, wie schon im Nationalrat, nicht zu.

Quelle orf.at

Jetzt ist also unser Bundespräsident und der VfGH gefragt - wird schon gut gehen!

04.02.2022

06.02.2022

Virologe Nowotny stellt Impfpflichtgesetz in Frage

csm Gruppe Nowotny croped 79e895957f

Bild vetmeduni.ac.at

Nowotny: Das Impfpflichtgesetz wurde initiiert, als wir die Delta-Welle hatten, und damals war aus durchaus gerechtfertigt, weil unsere Spitäler absolut am Anschlag waren. Jetzt durch die Omikron-Variante, die einen leichteren klinischen Verlauf nach sich zieht, ist das in dieser Form nicht mehr wirklich notwendig.

Quelle orf.at

Einige Länder planten in dieser Richtung oder setzten Teile einer Impfpflicht um - siehe Italien, wo diese für Menschen über 50 Jahren gilt.

Deutschland hat sich scheinbar noch nicht entschieden.

Die Aussage Novotnys, dass die Spitäler absolut am Anschlag waren, sollte eventuell nicht nur über Diskussionen zur Impfpflicht herangezogen werden, sondern auch über Diskussionen wie im Voraus verhindert werden könnte, dass dies passiert.

Und ich will jetzt nicht auf die Impfung eingehen, weil die schon existiert, sie einfach zu verabreichen ist und wirkt - die Sterbefälle, Nebenwirkungen und Folgeerscheinungen im Zusammenhang mit der Impfung müssen natürlich noch genauer betrachtet werden, da scheuen sich aber die meisten Wissenschaftler in Österreich noch davor - wird aber kommen.

Ich würde gerne sehen, dass auf alle Möglichkeiten eingegangen wird, die Spitäler vor Überlastung schützen. Nur die Impfung als Möglichkeit zu betrachten sehe ich als fürchterlich engstirnig und einseitig.

Da wäre einmal darauf einzugehen wie es denn einem Großteil der Menschen in Österreich geht und wie der durschnittliche Gesundheitszustand dieses Großteils beschaffen ist. Wie sich gezeigt hat, leiden oder sterben meist Menschen mit zusätzlichen Erkrankungen an dem Virus. Dass solche zusätzlichen Erkrankungen natürlich auch in höheren Alter vorkommen, erklärt die höhere Sterblichkeit von älteren Menschen.

Hier sollte meiner Meinung nach angesetzt werden, bei unseren Zivilisationserkrankungen, das würde auch am meisten bringen.

Nachdem unsere Regierung aber nicht einmal in der Lage ist eine Impflotterie auf die Beine zu stellen, sehe ich für so ein komplexes Thema schwarz.

Einfacher wäre es natürlich den Menschen in Quarantäne, weil diese positiv getestet wurden, Möglichkeiten zu geben in dieser Quaranäne-Phase etwas für sich und gegen das Virus zu tun. Der noch immer momentane Status (das war von Anfang an so) ist Absonderung und aus - keinerlei Hilfestelltung, außer - Impfen, Impfen, Impfen und die überlastete Nummer 1450.

Keine Ahnung was in Köpfen von Politikern wie Mückstein, Rendi-Wagner, Neehammer und Co vorgeht, ganz dicht sind sie in dieser Hinsicht auf keinen Fall!

01.02.2022

London schreibt Milliarden auf Corona-Schutzausrüstung ab

dollars gb3fdbea1c 640

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Regierung hat offensichtlich mehrere Milliarden Pfund für zu teure oder unnötige Corona-Schutzausrüstung gezahlt. Das Gesundheitsministerium habe insgesamt 8,7 Milliarden Pfund - mehr als 10 Milliarden Euro - abgeschrieben, meldete die Nachrichtenagentur PA am Dienstag unter Berufung auf Abrechnungen. So seien 673 Millionen Pfund für "völlig unbrauchbare" Ausrüstung gezahlt worden sowie 750 Millionen Pfund für Artikel, die nicht vor ihrem Verfallsdatum verwendet wurden.

Fast 2,6 Milliarden Pfund wurden demnach für Gegenstände ausgegeben, "die nicht für die Verwendung im (Gesundheitsdienst) NHS geeignet sind". Das Ministerium hoffe aber darauf, diese Artikel noch verkaufen oder spenden zu können. Schließlich sei der Wert der Restbestände um 4,7 Milliarden Pfund eingebrochen. Grund seien die seit Pandemie-Beginn stark gefallenen Preise für Schutzausrüstung.

Quelle finanzen.at

01.02.2022

03.02.2022

Nach England und Dänemark: Auch Schweden beendet Corona-Maßnahmen

beer g001eec9bb 640

Bild von Mabel Amber auf Pixabay

Ministerpräsidentin Magdalena Andersson erklärte in Stockholm, es sei Zeit, Schweden wieder zu öffnen, wie die dpa berichtet. Konkret soll ein Großteil der Maßnahmen am 09. Februar 2022 fallen. Die Lockerungen umfassen unter anderem die bisher gültige Obergrenze für Teilnehmerzahlen auf Veranstaltungen. In der Gastronomie sollen keine gesonderten Regeln mehr gelten, darüber hinaus wird auch die Maskenempfehlung in Bus und Bahn ausgesetzt. Es fallen fast, doch nicht ganz alle Empfehlungen: Nach Angaben der schwedischen Gesundheitsbehörde sollen in Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen weiterhin Maßnahmen zum Schutz der Patienten und Bewohner ergriffen werden. Auch für Ungeimpfte gelten weiterhin einige der Empfehlungen.

Quelle kreiszeitung.de

Schweden sind eindeutig intelligenter als die meisten Österreicher - von unserer Regierung und dessen Experten will ich in diesem Zusammenhang gar nicht schreiben - die ist totalitär, verkalkt, in ihrem Denken stagniert, auf jeden Fall nicht in der Lage in der angebrachten Art und Weise zu denken und das in den wenigsten BEreichen!

 

01.02.2022

Brief mit Impftermin bewirkte wenig

letter g635e1c17a 640

Bild von Pezibear auf Pixabay

Was in Ländern wie Spanien und Portugal funktioniert hat, ist in Österreich fehlgeschlagen. Ende vergangenen Jahres schickten Gesundheitsministerium und Sozialversicherung an rund 1,4 Millionen ungeimpfte über 17-Jährige einen Brief mit einem konkreten Impftermin.

Etwa 60.000 ließen sich daraufhin einmal impfen. Das entspricht rund 4,3 Prozent der Angeschriebenen. Der Großteil ignorierte das Schreiben des Gesundheitsministeriums und der Sozialversicherung aber, hieß es vom Gesundheitsministerium. Auch abseits des Briefes fanden seit Ende November 400.000 Erstimpfungen statt.

Experte: Ungeeigneter Zeitpunkt

Quelle orf.at

Wenn sich schon herausstellt, dass die Impfregierung unsinnig agiert, dann nützt so ein Brief natürlich nicht wirklich ...

01.02.2022

01.02.2022

Mehr als die Hälfte in Österreich erhielt Booster-Impfung

moscow g84c40cbca 640

Bild von 3157171 auf Pixabay

Unser allseits verehrter Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein läßt verlautbaren:

„Dass die Omikron-Variante aktuell zu keiner Überlastung des Gesundheitssystems führt, ist unter anderem der Corona-Schutzimpfung zu verdanken. Auch die stufenweise Lockerung der Maßnahmen ist nur durch die Corona-Schutzimpfung möglich geworden“, so der Ressortchef. Mit der Impfpflicht wolle man gewährleisten, dass die Gesellschaft auch weiterhin bestmöglich gegen weitere Virusvarianten geschützt bleibt.

Quelle orf.at

... unter anderem, natürlich ...

  • unter anderem hat auch das Immunsystem der Menschen seinen Dienst geleistet
  • unter anderem waren Menschen verantwortungsvoll gegenüber anderen
  • unter anderem haben Vitamin D3, Zink und Vitamin C geholfen - Ivermectin nicht zu vergessen!
  • unter anderem hat die vorher schon gesunde Einstellung der Menschen zu ihren Körpern geholfen
  • unter anderem hat geholfen, dass man den uferlosen Schwachinn und den Druck nicht zu nahe an sich heran lassen hat


unter anderem ...

Der wirkliche Grund ist, dass Omikron keine wirkliche Gefahr für die Menschen darstellt - die Belegungen der Krankenhäuser sinken, obwohl mehr Menschen infiziert wurden.

Dass diese vielen Infektionen eventuell mit genau diesem Booster zu tun haben, wird nicht an die große Glocke gehängt.

Na möglicherweise kann der VfGH die richtigen Zahlen und Zusammenhänge aus Mückstein herauskitzeln ...

Und diese Aussage zeigt den Größenwahn, der diesem Menschen innewohnt:
"Auch die stufenweise Lockerung der Maßnahmen ist nur durch die Corona-Schutzimpfung möglich geworden"

Da brennen einem doch die Sicherungen durch, bei so viel Schwachsinn!

Zuerst "unter anderem" jetzt "nur"!!!

Der Mann gehört von der Bühne geholt - raschest möglich ...

01.02.2022

Viele Ungeimpfte lehnen Antikörper-Therapie ab

antikoerpertherapie

Die Behandlungsmöglichkeiten gegen Covid-19 werden immer besser. Die Therapie mit sogenannten monoklonalen Antikörpern wird in allen Bundesländern zunehmend angeboten – auch ambulant. Aber die Erfahrungen in Oberösterreich zeigen, dass diese Therapie oft abgelehnt wird.

„Gesundheitskompetenz nicht wahnsinnig hoch“

Negative Reaktionen sind in Wien seltener, aber es gibt sie, so Wenisch: „Die eine wollen die Tabletten nicht haben, die dagegenwirken, die anderen wollen die Antikörper nicht. Die dritten wollen die Impfung nicht. Das ist ja ganz normal, wissen Sie, grundlegend ist ja die Gesundheitskompetenz in Österreich nicht wahnsinnig hoch.“ Doch dank der neuen Therapieformen sei die Sterblichkeit unter seinen Covid-Spitalspatienten auf zehn Prozent gesunken.

Quelle orf.at

Wenisch kann sich also nicht vorstellen, dass sich  ungeimpfte Menschen auch keiner Antikörpertherapie unterziehen wollen und auch keine Tabletten nehmen wollen, aha.

Naja, was soll der arme Kerl auch machen, das ist seine Arbeit und wenn die Leute seine Behandlungen nicht begrüßen, dann ist das bitter! Aber wieso bleibt er nicht einfach bei seinen Patienten und lässt die anderen in Ruhe?

Ich komm mir vor wie am Basar. Darfs ein bissl was von dem sein oder doch das?

Dass es für die meisten Menschen nicht notwendig ist sich so behandeln zu lassen dürfte er nicht verstehen.

01.02.2022

05.02.2022

ZEUGEN DER WAHRHEIT: Was in Spitälern, Heimen und Ordinationen wirklich passiert - AUF1

dokumentation

Gab es Spitalsüberlastungen? Wie viele Menschen leiden wirklich an Nebenwirkungen der Covid-Impfungen? Werden die Nebenwirkungen überhaupt gemeldet? – Was wir darüber in den etablierten Medien hören, ist nichts als Propaganda. Ungefiltert dringen kaum echte Informationen aus Spitälern, Heimen oder Arztpraxen nach draußen. Bisher herrschte großes Schweigen, da die Angst vor Diffamierung und Jobverlust unter den Ärzten und Pflegern viel zu groß war. Doch dieses große Schweigen hat nun ein Ende. Immer mehr Menschen aus Gesundheitsberufen wollen sprechen. Der enorme Widerspruch zwischen Berichten der Mainstream-Presse und ihren eigenen Erfahrungen wird immer unerträglicher. Und jetzt soll auch noch eine Covid-Impfpflicht kommen. Genug ist genug.

Quelle auf1.tv

01.02.2022

Johns-Hopkins-Studie: Lockdowns hatten „wenig bis keine Auswirkungen auf die COVID-19-Sterblichkeit“, aber „verheerende“ Auswirkungen auf die Gesellschaft

lockdown g1b3ebc1b9 640

Bild von Tumisu auf Pixabay

Die Studie stellte fest, dass die allgemeine Schlussfolgerung lautete, „dass Lockdowns kein wirksames Mittel sind, um die Sterblichkeitsraten während einer Pandemie zu senken, zumindest nicht während der ersten Welle der COVID-19-Pandemie“.

Wie die Studie feststellte, „besteht ein Hauptzweck von Sperren darin, Leben zu retten“.

Haben sie das auch? Die Studie behauptet, diese Frage mit einem klaren „Nein“ beantwortet zu haben:

Erlauben Sie uns abschließend, unsere Perspektive zu erweitern, nachdem wir unsere Metaanalyse vorgestellt haben, die sich auf die folgende Frage konzentriert: „Was sagen uns die Beweise über die Auswirkungen von Ausgangsbeschränkungen auf die Sterblichkeit?“

Wir geben eine klare Antwort auf diese Frage: Die Beweise bestätigen nicht, dass Lockdowns einen signifikanten Effekt auf die Verringerung der COVID-19-Sterblichkeit haben. Die Wirkung ist gering bis gar nicht.

Die Verwendung von Lockdowns ist ein einzigartiges Merkmal der COVID-19-Pandemie. Lockdowns wurden während keiner der Pandemien des vergangenen Jahrhunderts in so großem Umfang eingesetzt.

Lockdowns in der Anfangsphase der COVID-19-Pandemie hatten jedoch verheerende Auswirkungen.

Sie haben dazu beigetragen, die Wirtschaftstätigkeit zu verringern, die Arbeitslosigkeit zu erhöhen, die Schulbildung zu verringern, politische Unruhen zu verursachen, zu häuslicher Gewalt beizutragen und die liberale Demokratie zu untergraben.

Diese Kosten für die Gesellschaft müssen mit den Vorteilen von Lockdowns verglichen werden, die unserer Meta-Analyse zufolge bestenfalls marginal sind. Eine solche Standard-Nutzen-Kosten-Rechnung führt zu einem starken Schluss: Lockdowns sind als pandemiepolitisches Instrument rundweg abzulehnen.

Quelle dailywire.com

01.02.2022

31.01.2022

Der Lockdown für Ungeimpfte ist Geschichte

toilet paper g00796ec1d 640

Bild von Klaus Hausmann auf Pixabay

Der „Lockdown für Ungeimpfte“ ist vorbei. Ab heute können sich Personen, die auf ein Vakzin verzichtet haben (welche elegante Umschreibung - vor einigen Wochen wäre hier noch das Wort Impfgegner gestanden) , wieder frei bewegen, ohne eine Strafe befürchten zu müssen. Praktisch sind die Auswirkungen gering, da 2-G in weiten Teilen des öffentlichen Lebens weiter gilt. So sind für Ungeimpfte weiter Besuche von Veranstaltungen, Lokalen oder Geschäften, in denen es nicht um den täglichen Bedarf geht, untersagt. Weitere Lockerung soll es dann stufenweise erst im Februar geben.

Was Leute ohne Impfung nun wieder tun dürfen, ist, sich auch ohne triftigen Grund im Freien zu bewegen sowie Freunde besuchen. Bisher galt ja, dass die Betroffenen nur zu gewissen Zwecken außer Haus durften, etwa wenn sie zur Arbeit gingen, Lebensmittel oder Medikamente kauften, Sport betrieben oder spazieren gingen.

Quelle orf.at

Was Leute ohne Impfung nun wieder tun dürfen ...
Mehr kann man über den Lockdown auch nicht sagen - er ist nichtssagend.

31.01.2022

Offener Brief an die Medien Österreichs von MAG. PHIL. ORTWIN ROSNER

rosner

Darum hier vorangestellt die eine Aufforderung, die an die Vertreter aller, aber ganz speziell an diejenigen dieser Medien gerichtet ist:

Hört auf zu radikalisieren!

Denn es ist absurd, wenn Ihr Journalisten Corona-Demonstranten vorwerft, sie würden sich radikalisieren. Ihr Journalisten werft damit anderen das vor, was Ihr selbst tut. Ihr selbst seid es, die hier andauernd radikalisieren. Und Ihr erweist damit unserem Land einen schlechten Dienst.

Besinnt Euch endlich, was Ihr tut!

Liebe Journalisten und Journalistinnen des Landes, liebe Medienvertreter und Medienvertreterinnen! Ihr scheint nur mehr ein Interesse an Polarisierung, an Schwarzweißmalerei und an aggressiver Stimmungsmache gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen zu haben.

Quelle ortwinrosner.wordpress.com

31.01.2022

29.01.2022

Zu schön um wahr zu sein?

vfgh

Guten Morgen Verfassungsgericht! Ist das das Ende des Corona-Regimes?

Der Verfassungsgerichthof schickte am Donnerstag einen ausführlichen Fragenkatalog an das Gesundheitsministerium. Die Fragen, die die Corona-Erzählung der Regierung in ihren Grundfesten erschüttern, und Wolfgang Mückstein ordentlich den Schweiß auf die Stirn treiben.

Er hat nun knapp drei Wochen Zeit, Antworten zu liefern – wenn das Dokument wirklich echt ist, daran gibt es Zweifel.

Wir werden sehen ...

Quelle tkp.at

01.02.2022

Die neue Impfkampagne der SPÖ-Oberösterreich zieht einen riesigen Shitstorm nach sich.

ich will dich nicht verlieren2

Für viele geht das zu weit: In Oberösterreich werden in dieser Woche mehr als 1000 Plakate angebracht, auf denen weinende Kindergesichter zu sehen sind. Darunter steht: “Ich will dich nicht verlieren, lass dich impfen!” Die Aktion geht jedoch nicht von der schwarz-blauen Landesregierung aus.

Quelle Bild und Text exxpress.at

Kein Hinweis darauf, dass dieses Plakat von der SPÖ ausgeht!

Manche scheinen wirklich in der Zeit stehengeblieben zu sein, neben der Tatsache, dass es unverantwortlich ist Kinder mit den mRNA Impfstoffen impfen zu lassen.

01.02.2022

29.01.2022

Jobs, Jobs, Jobs

wolf

Gestern Abend wurde via ORF und PROFIL ein Dokument öffentlich, von dem bekannt war, dass es existierte, das aber bisher nur sehr wenige Menschen tatsächlich kannten: Ein sogenannter „Sideletter“, also eine Nebenvereinbarung zwischen ÖVP und FPÖ zu ihrem Koalitionsabkommen von Ende 2017.

DAS BESTELLTE GERICHT

Am weitesten ging das beim Verfassungsgerichtshof, dessen 14 Richter·innen laut Verfassung von Regierung, Nationalrat und Bundesrat nominiert (und vom Bundespräsidenten bestellt) werden. Allerdings sind diese Posten laut Gesetz „zur allgemeinen Bewerbung auszuschreiben“.

In Wahrheit wurden die Personalia aber bereits in den Koalitionsverhandlungen von ÖVP und FPÖ entschieden ...

Quelle arminwolf.at

Daraus ergiebt sich, dass der VGHf nicht objektiv sein kann - wir werden sehen.

01.02.2022

Rechtliche Bedenken gegen 2-G an WU

wu wien

Bild wikipedia

Verfassungsjuristen haben Bedenken gegen die Einführung der 2-G-Regel an der Wirtschaftsuniversität (WU) Wien. Sie könnte gegen das Grundrecht verstoßen. Die WU verteidigt ihre Entscheidung.

Quelle orf.at

Die Entscheidung für den 10.11.2021 von Rektor Vitouch an der Alpen-Adria-Universität in Klagenfurt war aber ok, oder?

Ich glaub die spinnen alle und ich nehm auch an, dass unsere Verfassungsjurist*innen einen Sprung in der Schüssel haben.

Quelle derstandard.at

01.02.2022

28.01.2022

Bob Marley - Get Up Stand Up - passt gerade sehr, sehr gut

01.02.2022

AUSWEG GESUCHT Berge an Medizin-Müll durch Corona-Pandemie

nepal

Bild: AFP

Infolge der Corona-Pandemie haben sich nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) inzwischen weltweit mehr als 200.000 Tonnen medizinischen Abfalls angehäuft - vieles davon Plastikmüll. Die UN-Organisation mit Sitz in Genf forderte am Dienstag Strategien, um Mensch und Umwelt vor schlecht entsorgten Schutzanzügen, Test-Kits und Impf-Utensilien zu schützen.

Nach Angaben der WHO fielen durch die Milliarden Impfungen seit Beginn der Pandemie mindestens 144.000 Tonnen an gebrauchten Nadeln, Spritzen und Sammelbehältern an. Hinzu kommen 87.000 Tonnen Schutzbekleidung, die allein von den Vereinten Nationen zwischen März 2020 und November 2021 ausgeliefert wurden. In Coronatests stecken bis zu 2600 weitere Tonnen an Müll und 731.000 Liter an chemischen Abfällen. Schutzmasken für den Privatgebrauch sind in den Schätzungen gar nicht eingerechnet.

Quelle krone.at

Der WHO wird das jetzt erst klar?

Ich möcht jetzt nicht angeben, aber das Öffnen der ersten Packung Antigentest hat vollkommen klar gemacht, dass da ein Haufen Abfall entstehen wird - das hat jeder bemerkt, oder?

Nur die WHO nicht?

Und noch ein liebes Video - gmx.at

01.02.2022

27.01.2022

daily new confirmed covid 19 cases per million

coronavirus data explorer

Das Land mit den meisten volkommen geimpften Personen der Welt hat die meisten Infektionen - wie kann das sein? Eine Erklärung unserers Gesundheitsministers würde mich interessieren! 

Quelle ourworldindata.org

28.01.2022

Energiegipfel: Caritas begrüßt rasche Hilfe angesichts steigender Energiepreise

caritas2

Die Zahl der Menschen, die ihre Miete oder die Energiekosten nicht mehr bezahlen können, ist in der Krise deutlich gestiegen. In der Caritas Sozialberatung handelt es sich aktuell ganz klar um die häufigste Anfrage, mit der wir konfrontiert sind. Im letzten Jahr mussten wir in ganz Österreich 62.000 Menschen dabei unterstützen, ihre Miete zu decken, Stromrechnungen zu begleichen oder den Kühlschrank zu füllen. Und klar ist auch: Die Teuerungswelle trifft alle, aber armutsbetroffene Menschen besonders hart. Für viele Menschen ist es am Monatsende bittere Realität, dass sie sich entscheiden müssen, ob sie das verbliebene Geld für Heizen oder Lebensmittel ausgeben. Für beides reicht das Geld oft nicht aus. Durch die zuletzt stark steigenden Energiepreise wird sich dieses Problem weiter verschärfen.

Quelle ots.at

Und es wird noch teuerer werden unser Leben - 8ung!

Die Regierung hat mit ihren sinnlosen und wirtschaftsschädigenden Maßnahmen, aus Angst oder aus Dummheit, genau das verursacht, von dem jetzt langsam die Spitze sichtbar wird - darunter verbirgt sich noch ein ganzer Eisberg.

Aber unsere Regierung alleine zu beschuldigen wäre zu kurz gesehen - es sind viele Länder an diesem Umstand beteiligt.

Eventuell kann die Hochrechnung folgendermaßen lauten:
Um so weniger der Bevölkerung in so einer Pandemie vertraut wird, um so restrektiver  gegen die Bevölkerung vorgegangen wird, um so mehr Geld in die Impfstoffe und den Test-Zirkus investiert wurden, um so mehr Exekutive, Verfassungsrechtler*innen, Anwälte und Gerichte beschäftigt sind -  um so mehr wird die Bevölkerung an den dadurch folgenden Teuerungen leiden - Milchmädchen/burschenrechnung!

Hat, wie die Spaltung, unsere Regierung zu verantworten!

28.01.2022

30.01.2022

VfGH stellt Fragen an Gesundheitsressort

1220538 opener 435123 coronavirus vfgh impfpflicht r

Bild Reuters/Lisi Niesner

Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat im Zuge seiner Prüfung der CoV-Maßnahmen nun Fragen an das Gesundheitsministerium übermittelt, die der APA vorliegen. In erster Linie wollen die Höchstrichterinnen und -richter wissen, wie gerechtfertigt die Verordnungen waren, die etwa Lockdown und 2-G-Regel umfassten.

Quelle orf.at

Das Dokument hat sich als authentisch herausgestellt - es gibt aber ein Problem, welches auch den VGHf betrifft.

28.01.2022

Wenige Menschen in der Politiklandschaft Österreichs haben Augenmaß?

platter

Bild auf Wikipedia von Ralf Roletschek

Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) pochte gegenüber der „Tiroler Tageszeitung“ darauf, den Blick auf die Intensivstationen als maßgeblich für Entscheidungen zu werten.

Zudem wollte er bei Veranstaltungen „eine Erleichterung der zulässigen Personenanzahl“ erreichen und die Maskenregeln in Schulen diskutieren. Auch für die Aufhebung der Sperrstunde hatte sich Platter ausgesprochen. Auch Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) wollte die 2-G-Regel abschaffen.

Quelle orf.at

Welchen Sinn hat es Zahlen heranzuziehen, die "nur" hoch sind, sonst aber nichts ausdrücken?

28.01.2022

24.01.2022

AK kritisiert Behörde wegen fehlender CoV-Bescheide

bescheid1

Fehlende CoV-Absonderungsbescheide haben mittlerweile Konsequenzen auf dem Arbeitsmarkt. Bei der Arbeiterkammer melden sich immer mehr Betroffene, die gekündigt oder in Zwangsurlaub geschickt wurden, weil sie keine Bescheide von der Behörde vorgelegen konnten. Hintergrund sind die vielen Neuinfektionen und dadurch überforderte Beamte.

Quelle orf.at

Zum Absonderungsbescheid kann ich auch etwas beitragen - Link zu meiner Story :)

Außerdem glaub ich, dass unsere Wirtschaftsministerin und Verantwortliche für Digitalisierung Schramböck ihr Handwerk nicht versteht - nämlich in keiner Weise!

27.01.2022

und weiter geht die Einschüchterungskampagne - Auslastung derzeit bei drei Prozent!

normalbetten

Derzeit liegt die Auslastung der Normalstationen mit CoV-Patienten bei drei Prozent. Schon bei vier Prozent könnten erste Einschränkungen der Regelversorgung eintreten. Bei rund acht Prozent sei in vielen Bundesländern nur noch ein reiner Akutbetrieb der Spitäler gewährleistet, das heißt, es könnten etwa keine Routineuntersuchungen oder elektiven Eingriffe (also Operationen, die nicht unaufschiebbar sind) mehr durchgeführt werden. Ab elf Prozent, rund 4.200 belegten Betten, ist auch die Akutversorgung in einzelnen Bundesländern gefährdet.

Quelle orf.at

Es ist die Hölle wie wir sehen!

Der ORF präsentiert wieder was alles sein könnte und trichtert der Bevölkerung ein, dass alles und immer, also zu jeder Zeit, brandgefährlich und voll im Argen ist. Ein Moment der Unachtsamkeit kann über Tot und Leben entscheiden.

Er kommt sich dabei auch nicht lächerlich vor - ebenso wie die Wiener Linien, die seit März 2020 mittels Ansagen in den Stationen und Verkehrsmitteln versuchen unseren Geist auszuhöhlen. Es ist unpackbar, dass sich hier noch nicht genügend Menschen gefunden haben diesem Irrsinn ein Ende zu setzen.

.... a FFP2 maaaaask ....

Die Werte aus Wien schafft die AGES noch immer nicht ins Dashboard zu übertragen - es ist jämmerlich.

Es handelt sich um 125 nicht und 310 weitere - erschreckende Zahlen!

27.01.2022

25.01.2022

Ärztegruppe zerlegt “Faktencheck” ihres Kammerpräsidenten Szekeres

szekeres

Quelle Wikipedia

Der Präsident der Österreichischen Ärztekammer Prof. Thomas Szekeres hatte am 2.12.2021 ein Rundschreiben an alle Kammervertreter Österreichs gesandt, in dem er pauschal allen Ärzten, die kritisch zur COVID-Impfung berieten, Disziplinarstrafen androhte. Hierauf wurde am 14.12.2021 ein von Univ. Prof. a.D. Andreas Sönnichsen initiierter offener Brief von 200 Ärzten an Kammerpräsident Szekeres veröffentlicht, in dem die COVID-Impfung kritisch wissenschaftlich diskutiert und eine freie Behandlungsentscheidung für ÄrztInnen und ihre PatientInnen gefordert wurden.

Quelle ots.at

Was mit Andreas Sönnichsen passiert ist, kann auf Wikipedia nachgelesen werden - weniger richtig ist sein Standpunkt darum allerdings nicht, ich bin froh, dass Menschen Dinge aufzeigen!

 

28.01.2022

Die letzte Hoffnung im Gesetzgebungsprozess zur Impfpflicht ruht nun auf dem Bundespräsidenten

sign g8a621e674 640

 Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Nun soll es also ohne Wenn und Aber durchgezogen werden, das Impfpflichtgesetz – die schwierigste Rechtsmaterie der Zweiten Republik. Beschlossen auf einer erweiterten rein politischen Landeshauptleutekonferenz, ohne vorherige wissenschaftliche Vorbereitung etwa in einem großen Hearing, wie es für eine derartige Rechtsmaterie unerlässlich wäre. Die Begutachtungsfrist wurde über Weihnachten gelegt, und dennoch sind laut Parlamentshomepage knapp 100.000 Stellungnahmen eingelangt. Es war selbstverständlich unmöglich, diese in der einen Woche bis zum Gesundheitsausschuss auch nur zu lesen – mit anderen Worten, auch die Ergebnisse des Begutachtungsverfahrens werden gnadenlos ignoriert.

Quelle wienerzeitung.at

28.01.2022

28.01.2022

Neben den Hilfen, die mehr als gerechtfertigt sind, sollten Verantwortliche zur Rechenschaft gezogen werden

energiekosten

Die Verantwortlichen dürfen sich nicht aus der Affäre ziehen können.

Es darf nicht sein, dass mit Geldern, die durch das Volk eingenommen wurden, Kuhhandel betrieben und so getan wird, nach ausufernden und sinnlosen Ausgaben, als würde die Regierung Hilfe ermöglichen - dabei handelt es sich um Vorspiegelung falscher Tatsachen!

Quelle orf.at

27.01.2022

Brief an Bundespräsident Van der Bellen bezüglich Impfpflichtgesetz

27.01.2022

24.01.2022

Die Impflücke

impfluecke

Die Zeit der Pandemie ist wohl die schöpfungsreichste seit langen.

Noch nie waren Politiker, Wissenschaftler und Medien so gefordert im Umschwenken und im Erfinden neuer Wörter.

Wobei ich nicht weiß, ob „Impflücke“ ein neues Wort ist – kann auch sein, dass ich es noch nicht vernahm.

Die Impflücke muss geschlossen werden!

Was das genau bedeutet weiß man nicht, wahrscheinlich ist aber, dass die Lücke geschlossen wäre, wenn wir entweder alle geimpft wären, auf das würde ja z.B. die Impfpflicht hinauslaufen, oder wir die 70 oder eher 80% Durchimpfung der Bevölkerung meistern würden – dann käme die „Herdenimmunität“ zustande.

Auch ein oft strapaziertes Wort in dieser Pandemie – welches auf Papier, am Bildschirm oder in Vorträgen recht schön anzusehen und anzuhören ist, in der Realität aber nicht existiert auf das Virus bezogen.

Aber weder die Durchimpfung der Gesellschaft ist in dieser Pandemie Realität noch die immer wieder erwähnte Immunität, weil die durch die momentan verimpften Mitteln nicht entsteht.

Wer erfindet diese Wörter?

Und wieso gibt es kein Pendant dazu wie z.B.:

Erhebungslücke, Wahrheitslücke, Politikerlücke, Gesellschaftslücke, Systemlücke – vielleicht fällt das unter Wissenslücke?

24.01.2022

Weitere Datenpannen

hacker brief

... und auch Herr Hacker scheint bemerkt zu haben, dass die Reportingsysteme nicht so richtig funktionieren.

Wozu er Infektionszahlen braucht, die so oder so nichts aussagen, weiß ich nicht - den Österreichern muss aber immer und immer wieder die Gefahr bewusst gemacht werden, in der sie sich befinden.

Österreich schafft es weder Licht in die Zahlen zu bringen, wie viele Menschen den nun wirklich an Corona erkrankt oder gestorben sind oder eben an einer anderen vorherrschenden Erkrankung. Weder Sequenzierungen noch Obduktionen werden wirklich durchgeführt - wie steuern die Bevölkerung in der Pandemie durch Glaskugeln und Komplexitätsforscher (die auch auf Zahlen angewiesen sind und sie nicht bekommen). Noch schafft es unser System, auch für die Bevölkerung deutlich zu machen, womit sich Infizierte infiziert haben - es muss irre schwer sein zwischen Delta und Omikron zu unterscheiden und diese Information auf einen Testergebnis anzuführen.

Dass gar keine Zahlen vorhanden sind, ist zwar ungünstig, allerdings nützen die Zahlen, wenn sie vorhanden sind max., um Angst zu verbreiten.

Quelle orf.at

24.01.2022

26.01.2022

COVID Informationen auf orf.at verlieren ihre erste Position

orf position

Der "COVID Block" nicht mehr an erster Position auf orf.at - was mag das bedeuten?

Wahrscheinlich nichts, so wie schon längere Zeit nichts mehr bedeutet was hier präsentiert wird.

24.01.2022

Wie lange gilt der Genesenenstatus?

genesen

In der Schweiz gilt der Genesenenstatus 9 Monate, in Deutschland nur 3, in Österreich 6.

Quelle swp.de

24.01.2022

24.01.2022

Pandemieende für WHO „plausibel“

who

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält ein Ende der Pandemie in Europa nach der derzeitigen Omikron-Welle für möglich. „Es ist plausibel, dass die Region sich auf eine Endphase der Pandemie zubewegt“, sagte der WHO-Regionaldirektor für Europa, Hans Kluge, am Sonntag der Nachrichtenagentur AFP. Zugleich mahnte er wegen möglicher weiterer Mutationen des Coronavirus jedoch zur Vorsicht.

Nehammers Blick in die Glaskugel bremst allerdings die Freude - unser Bundeskanzler weiß alles und ist ein Vorbild an Vorsicht und Skepsis und sicherlich auch führend beim Angst verbreiten - wie kann man sich sonst seine Aussage erklären?

Nehammer glaubt nicht an rasches Ende
Anders als sein Vorgänger Sebastian Kurz stellt Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) kein baldiges Ende der Coronavirus-Pandemie in Aussicht – im Gegenteil: „Wir werden nicht so bald den Status erreichen, dass die Pandemie überwunden ist“, sagte er im Interview mit dem Nachrichtenmagazin „profil“. Mit der Omikron-Variante des Virus finde ein Paradigmenwechsel statt. Bei dieser neuen Variante gebe es „offenbar kein Limit, wir müssen aus auf neue Dimensionen“ einstellen, so Nehammer.

(Der orf sollte sich endlich ein Programm zum Korrekturlesen anschaffen, ich hab schon vor Jahren die vielen Fehler in den Berichten kritisiert, ein Mitarbeiter antwortete mir damals per Mail, dass es an Kapazität scheitert  ...)

Quelle orf.at

15.01.2022

Austria is becoming a nightmare for the unvaccinated

GettyImages 1363779541

Proteste gegen das Impfmandat in Innsbruck, Österreich (Foto: Getty)

So wird Österreich im Ausland wahrgenommen und beschrieben!

Nur wenige Tage vor der Bekanntgabe des Impfmandats verschärften die Behörden auch ihren Krieg gegen die Ungeimpften, indem sie ankündigten, dass ein neuer Lockdown eingeführt werde – dieser werde aber nur für teilweise und ungeimpfte Personen gelten. Während diese Maßnahmen nur kurz anhielten, bevor Omicron die Bühne betrat und das ganze Land in den vierten Lockdown stürzte, kündigte die Regierung Mitte Dezember an, die Beschränkungen aufzuheben, allerdings wieder nur für die vollständig Ungeimpften.

Während vor der Einführung der Maßnahme im Februar das Schwert des „Impfgebots“ prekär über ihren Köpfen hängt, ist die große Minderheit der ungeimpften Menschen in Österreich im Wesentlichen nicht in der Lage, an der Gesellschaft teilzunehmen. Während sich die Geimpften frei bewegen können, wenn auch mit den richtigen Papieren, sind die einzigen physischen Geschäfte, die die Ungeimpften besuchen können, Banken, Lebensmittelgeschäfte und Apotheken.

Sie sind von allen anderen Geschäften, Geschäften, Theatern, Restaurants, Bars und Museen ausgeschlossen. Die Liste, solange sie deprimierend ist. Jedes Schaufenster hat jetzt ein Schild, das diejenigen, die nicht den Jab hatten, warnt, draußen zu bleiben. Einige Läden verdoppeln die Demütigung, indem sie „ungeimpfte“ Kunden einladen, eine Glocke zu läuten und zu warten, bis sie im Winter – draußen – in Österreich bedient werden können.

Quelle spectator.co.uk

15.01.2022

20.01.2022

Und die Dummheit obsiegt - Impfpflicht im Nationalrat beschlossen

impfpflicht

Der Nationalrat hat am Donnerstag grünes Licht für die Impfpflicht gegeben. Eine große Mehrheit der Abgeordneten stimmte dem Gesetz zu. Damit wird ab Februar die CoV-Impfung für fast alle ab 18 Jahren Pflicht, andernfalls drohen Geldstrafen. Dem Beschluss ging eine emotionale Debatte im Plenum voran.

Quelle orf.at

22.01.2022

„DU + ICH = ÖSTERREICH“ - Initiative für mehr Zusammenhalt

du und ich

Um nach zwei Jahren Pandemie tiefe Gräben und Gegensätze in der Gesellschaft wieder zu überbrücken, wurde die Initiative "Du+Ich=Österreich gestartet.

Die Aktion mit dem Slogan #LasstUnsReden will alle Menschen in Österreich an einen Tisch bringen. Das sagen die Initiatoren Rotes Kreuz, Österreichische Ärztekammer (ÖAK), Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) und ORF. Sie wollen zeigen, dass unterschiedliche Meinungen und Standpunkte normal sind und dass alle Seiten und Gegensätze Platz in Österreich haben, solange sich die Debatte und die vertretenen Haltungen auf dem Boden der Verfassung bewegen.

Quelle orf.at

Es ist erschreckend zu welchen verzerrenden Aussagen Organisationen in Österreich in der Lage sind - siehe die hier angeführten samt Orf.

Gerade hat noch der Ärztekammerpräsident Szekeres damit gedroht alle Ärzt*innen, die nicht pro Impfung agieren, von der Ärztekammer-Liste zu streichen und ihnen den Prozess zu machen, da schleimt sich diese Organisation über die ORF-Plattform schon wieder in einem anderen Licht an die Bevölkerung heran.

Die Spaltung der Geimpften und Ungeimpften hat ganz alleine unsere Regierung zu verantworten.

Ganz deutlich war auch zu sehen, wie so ein in die Gesellschaft getriebener Keil wirkt. Ein Großteil der Bevölkerung hat unserer Regierung Glauben geschenkt (auch schon in Zeiten von Kurz - unpackbar!!!) und haben wieder einmal bewiesen, dass ein totalitäres Regime, samt dessen Anhängern und Verfechtern, nicht nur in der Vergangenheit zu finden ist.

Ob hier von faschistischen Zügen geschrieben werden kann ist die Frage? Vielleicht kann diese mit der Frage nach den Zügen von Faschismus beantwortet werden.
Soweit ich mich informiert habe, darf bei der Verwendung des Wortes niemals vernachlässigt werden, dass faschistische Regime gepaart mit Antisemitismus schlimmere Folgen haben - das möchte ich hier nicht anzweifeln!

Ich suche nach einem Begriff, der unserer Regierung gerecht wird und ich das Gefühl habe, sie zurecht so zu bezeichnen - um diese Regierung zuzuordnen und natürlich auch, um Wut abzubauen.

Faschismus kann also antisemitische und auch rassistische Züge haben nehme ich an. Lassen wir einmal die antisemitischen Züge beiseite.

Faschismus definiert sich als eventuell über rechtsextrem, diktatorisch, autoritär, Demokratie ablehnend, auf einen Führer bezogen, durch eine Aufwertung der Rolle des Militärs in der Gesellschaft und durch eine Korporatismus.

Zu Rechtsextremismus:
Rechtsextremismus ist eine Sammelbezeichnung für faschistische, neonazistische oder chauvinistisch-nationalistische politische Ideologien und Aktivitäten. Sie orientieren sich an einer ethnischen Zugehörigkeit, bestreiten und bekämpfen den Anspruch aller Menschen auf soziale und rechtliche Gleichheit und vertreten ein antipluralistisches, antidemokratisches und autoritäres Gesellschaftsverständnis. Politisch wollen sie den Nationalstaat zu einer autoritär geführten „Volksgemeinschaft“ umgestalten. „Volk“ und „Nation“ werden dabei rassistisch oder ethnopluralistisch definiert.

Faschistisch stimmt für mich teilweise.

Neonazistisch kann ich verneinen, chauvinistisch stimme ich absolut zu, nationalistisch ist wieder falsch.

Chauvinismus ist der Glaube an die Überlegenheit der eigenen Gruppe - voll zutreffend!

Ethnisch stimmt natürlich nur soweit, dass es sich um eine abgrenzbar soziale Gruppe handelt, der aufgrund ihres intuitiven Selbstverständnisses und Gemeinschaftsgefühls als Eigengruppe eine Identität als Volksgruppe zuerkannt wird.

Ok, eine Eigengruppe dürften die Impfverweigerer nicht sein, rein von außen betrachtet eventuell, im Grunde handelt es sich um einzelne Personen, die mehr und mehr zusammenwachsen, im Widerstand der Regierung gegenüber.

Bestreiten und bekämpfen den Anspruch aller Menschen auf soziale und rechtliche Gleichheit stimmt für mich wieder. Sozial bedeutet in diesem Zusammenhang rein garnichts - sozial heißt "auf die Gemeinschaft bezogen". Wenn ich die Gemeinschaft spalte ist es zumindest nicht sozial. Rechtliche Gleichheit war in der Pandemie für Ungeimpfte nicht gegeben - sie wurden diskriminiert.

Dieser Satz im Gegenteil gedacht, erklärt den Ausdruck antipluristisch - und ich finde antipluristisch trifft exakt zu:
Pluralismus, verstanden als empirischer Begriff der Politikwissenschaft, beschreibt den Umstand, dass in einer politischen Gemeinschaft eine Vielzahl freier Individuen und eine Vielfalt von gesellschaftlichen Kräften respektiert werden, die in einem Wettbewerb untereinander stehen. Die Vielfalt zeigt sich in konkurrierenden Verbänden und in Meinungen, Ideen, Werten und Weltanschauungen Einzelner.

Diese Regierung ist jenseits von pluristisch, sie handelt antipluristisch!

Antidemokratische Züge sehe ich in dieser Regierung ebenfalls - denn Demokratie würde folgendes bedeuten:
Das Wort Demokratie stammt aus dem Griechischen und bedeutet "Volksherrschaft". D.h. in der Demokratie ist das Volk der staatliche Souverän (die oberste Staatsgewalt) und die politischen Entscheidungen werden durch den Mehrheitswillen der Bevölkerung gefällt.

Natürlich sind innerhalb eines Volkes auch niemals alle einer Meinung, eine zweite Meinung allerdings komplett zu negieren, nicht anzuerkennen und vollkommen außer Acht zu lassen - das nenn ich antidemokratisch. Hier wurde keine Rücksicht auf das gesamte Volk genommen. Dass das Volk der Suverän ist, kann auch nicht behauptet werden, nachdem Volksbegehren und sonstige Einsprüche, Kundgebungen und Stellungsnahmen ebenfalls nicht gesehen und gehört wurden von dieser Regierung.

Zu autoritär - passt vollkommen, meiner Meinung nach:
Wenn ein Mensch sich allen anderen überlegen fühlt, wenn er weder Kritik noch Widerspruch zulässt, bezeichnet man ihn als "autoritär". ... Übertragen auf einen Staat würde das bedeuten: Eine Herrschaft, eine Regierung, die autoritär handelt, hindert Parteien oder Gruppen daran, demokratisch im Staat mitzuwirken.

Politisch wollen sie den Nationalstaat zu einer autoritär geführten „Volksgemeinschaft“ umgestalten - passt meiner Meinung nach ebenfalls. Es handelt sich bei Österreich immerhin um das einzige Zentraleuropäische Land mit solchen Auflagen, Verordnungen und der Impfpflicht, die im Februar in Kraft treten soll.

Volksgemeinschaft ist nicht zutreffend:
Die Volksgemeinschaft war eine Gesinnungsgemeinschaft, die das Bekenntnis zur Weltanschauung des Nationalsozialismus erforderte. „Volksgemeinschaft“ im Nationalsozialismus versprach soziale Gemeinschaft, Überwindung der Klassengesellschaft, politische Einheit und nationalen Wiederaufstieg.

Rassismus trifft nicht zu - es geht nicht um biologische Merkmale, außer der Merkmale, die jeder gesunde Mensch haben kann.

Auf das autoritäre bezogen kann ich auch diktatorisch anführen - autoritär; keinerlei Widerspruch duldend. Es gab Widerspruch, von der Bevölkerung und von Wissenschaftlern.

Demokratie ablehnend stimmt auch, wie schon oben erwähnt.

Auf einen Führer bezogen stimmt auch - wenn ich mir Kurz ins Gedächtnis rufe. Er war schon Mastermind mit seinen Gehilfen.

Durch eine Aufwertung der Rolle des Militärs in der Gesellschaft. Ich möcht jetzt nicht soweit gehen, dass ich den Generalmajor als Aufwertung betrachte, allerdings hat er sich schon militant gezeigt, was ich für vollkommen deplaziert halte - ein Schwachkopf meiner Meinung nach.

Also kann das Wort faschistisch teilweise angewandt werden möchte ich meinen.

Sicherlich ist das, was in Österreich gerade passiert, nicht demokratisch! 

22.01.2022

19.01.2022

Ich bekomme meinen Absonderungsbescheid

bescheid

bescheid

Der Absonderungsbescheid dient nicht zur Absonderung, das war scheinbar anders geplant, wenn man vom Namen ausgeht.

Die Stadt Wien schafft es nach fast 2 Jahren noch immer kein IT System zur Verfügung zu stellen, welches den Anforderungen unserer Zeit nachkommt.

Da stellt sich auch die Frage wie es Frau Ministerin Schramböck geht - von ihr liest man nicht mehr viel seit dem Kaufhaus Österreich - auf ots.at wird sie erwähnt, mit dem Aufruf sich impfen zu lassen.

Meinen Absonderungsbescheid erhielt ich 8 Tage nach meiner Quarantäne und auch erst nachdem ich beim Bezirksgesundheitsamt urgierte, und Glück hatte auf eine Frau zu treffen.

Wie ich zum Absonderungsbescheid kam - Link

 

19.01.2022

Tschechien schafft geplante Impfpflicht für Senioren ab

flagge tschechien

Tschechien macht seine Entscheidung für eine Impfpflicht für Senioreninnen und Senioren und bestimmte Berufsgruppen wieder rückgängig. Es werde unter seiner Regierung keine Impfpflicht geben, versicherte der neue Ministerpräsident Petr Fiala nach einer Kabinettssitzung heute in Prag. Man wolle die Gräben in der Gesellschaft nicht vertiefen, führte der liberal-konservative Politiker zur Begründung an.

Quelle orf.at

19.01.2022

25.01.2022

Es ist jetzt wichtig genau hinzusehen denk ich mir.

photographer gceaef7c22 640

Bild von Engin Akyurt auf Pixabay

Die nächsten Wochen werden wichtig sein im Corona-Geschehen sowie im politischen Geschehen. Ich bin neugierig wie die Regierung reagiert.

Ich bin besonders neugierig, wie Mückstein und Nehammer, samt Kogler reagieren und wie sie die ausufernden Verordnungen und die Impfpflicht im Angesicht der kommenden Zahlen erklären und rechtfertigen werden.

Ich bin auch gespannt wie sich die Lage mit den Impfstoffen regelt - mit unseren, die uns noch zur Verfügung stehen (das sind ja noch ein paar Millionen) und mit den Impfstoffen allgemein.

Über die Impfpflicht brauchen wir uns keine Gedanken mehr zu machen - diese einzuführen wäre am Thema vorbei.

Ich bin gespannt, wie sich unsere Bundesministerin Edtstadler verhalten wird - eine mir höcht unsympathische Person.

Wie das traurige Thema Kinderimpfung weiterhin behandelt wird bin ich gespannt.

Ich bin gespannt, was mit unseren Politikern an fordester Front passiert, wenn ihnen jegliche Corona- und Impf-Grundlage entzogen ist, womit üben diese Menschen dann Druck auf die Bevölkerung aus?

Und ob Ungereimtheiten der letzten 2 Jahre aufgearbeitet werden und die Verantwortlichen mit Konsequenzen zu rechnen haben, darauf bin ich auch gespannt.

20.01.2022

Momentan verimpfte Dosen

boy g32ac89a6b 640

Bild von Alexandra_Koch auf Pixabay

Mit 19.01.2022 wurden in Österreich (wenn die Zahl stimmt) 17227298 Impfdosen verabreicht.

Im Mai vorigen Jahres wurden 42 Millionen um 800 Millionen Euro eingekauft.

Wir sitzen also auf 24772702 Impfdosen, die sich kaum jemand mehr verabreichen lassen möchte.

Die Vergabe von vorhandenem Impfstoff an andere Länder, bevor dieser abläuft, wie im ORF Artikel erwähnt, ist kaum möglich.

Quelle Impfdashboard Gesundheitsministerium

Quelle orf.at

20.01.2022

08.01.2022

Die neuen Verordnungen

Die Wirkung der verabreichten Impfungen wird immer vager, Herr Mückstein und seine Berater versuchen es mit folgenden Mitteln:

  1. Masken im Freien und wenn 2 m Abstand nicht garantiert werden kann.
  2. Die Gültigkeit des Grünen Passes wird ab dem 1. Februar auf 6 Monate reduziert. Das gilt für Personen, die den zweiten Stich erhalten haben. Für jene, die sich bereits den dritten Stich (Booster) abgeholt haben, bleibt die Gültigkeit bei 9 Monaten.
  3. Es wird nicht mehr zwischen K1 und K2 unterschieden, es gibt nur mehr „Kontaktpersonen“. Als solche gilt man nicht, wenn man 3-fach geimpft ist oder alle Anwesenden eine FFP2-Maske getragen haben. Das gilt auch für zweifach geimpfte Kinder (bis 11 Jahre). Kontaktpersonen sowie positiv Getestete können sich bereits ab dem 5. Tag mit einem PCR-Test freitesten.

Quelle gv.at

Man beachte die Reduzierung auf 6 Monate und die Gültigkeit von 9 Monaten nach dem 3. Stich (Booster), obwohl folgende Informationen schon vorhanden sind:

Eine dänische Studie hatte gezeigt, dass die Wirksamkeit der mRNA-Präparate von Pfizer und Moderna bei Infektionen mit der Omicron Variante sehr rasch an Wirksamkeit verlieren und sich spätestens nach 90 Tagen, sogar in ihr Gegenteil verkehrt. Bei Pfizer gibt es anfänglich noch etwas Schutz, bei Moderna fällt er teils schon zu Beginn weg. Geimpfte sind danach sogar mehr von einer Infektion bedroht als normale Menschen.

Quelle tkp.at

Wieso wird also weiterhin auf boostern gesetzt?

14.01.2022

Interview auf ParalamentniListi.cz unter dem Titel „Eine Pandemie der Dummheit, nicht Covid.“

pandemie der dummheit

Ich finde die Tschechen schon lange sehr originell - meist durch die Tatsache, dass ich sie überall antreffe an Kletterorten, allerdings kaum eine/r den Mund aufmacht, es gibt aber immer Ausnahmen!

Die Gründung einer parallelen Ärztekammer würde auch uns in Österreich gut tun - die vorhandene hat viel zu viel Einfluß.

Der Arzt Miroslav Havrda über die Tschechische Ärztekammer und die Lage in der Tschechischen Republik. Die Meinung über die Covid spaltet nicht nur Laien, sondern auch Experten, Ärzte nicht ausgenommen. Der Präsident der Ärztekammer Milan Kubek kommt dabei nicht besonders gut weg. „Milan Kubek hat meinen Respekt in dem Moment verloren, als er anfing, die Bürger fanatisch zu Tode zu ängstigen, wenn sie sich nicht impfen lassen“, erklärte Miroslav Havrda, ein Arzt aus Hradec Králové, einer der Initiatoren der parallelen Ärztekammer.

Quelle des Originals auf parlamentnilisty.cz - einfach mit Chrom übersetzen lassen - oder hier lesen - TKP.AT

14.01.2022

09.01.2022

Der entscheidende "Marker"

normalstationen

Quelle AGES Dashboard - Auslastung Normalstationen Österreich bis 15.01.2022

Der entscheidende "Marker" werde künftig nicht mehr die Belegung der Intensivstationen sein, sondern jene der Normalstationen.

Was immer dieser Marker für einen Sinn hat, nachdem Omikron bewiesenermaßen ansteckender, aber der Verlauf harmloser ist - wir halten die Zahlen hoch, auch, wenn sie nichts aussagen!

Es scheint auch vollkommen egal zu sein für unseren Gesundheitsminister, dass es Hinweise darauf gibt, dass schon Delta nicht mehr wie gewünscht auf die Impfstoffe reagiert.

Mückstein predigt weiter, ob Delta oder Omikron, für die diese Impfstoffe gar nicht mehr geeignet sein dürften, alles egale - weiterimpfen ist die immer geltende Devise.

Was wichtig ist, Ungeimpfte verbleiben im immerwährenden Lockdown – das gilt natürlich auch für genesene Ungeimpfte!

Gleichzeitig betonte Mückstein, dass aktuell - auch international - noch nicht klar sei, wie dieser Marker zu definieren ist ...

Quelle Kurier

Der Blick in die Glaskugel funktioniert also nicht sehr gut, in Bezug auf den Marker, bezüglich Weihnachten 2022 um einiges besser – „Auch Weihnachten 2022 werde noch von Vorsicht geprägt sein. Ich glaube, dass wir nächstes Weihnachten auch die Älteren und kranken Menschen weiter schützen müssen", sagte er im APA-Interview.

Und weiter:

Gefragt, ob er es wie die Virologin Dorothee Van Laer für realistisch hält, dass man erst im Jahr 2024 die Maske nicht mehr brauchen werde, sagte Mückstein, das könne er "nicht prognostizieren". "Aber es wird auch 2025 noch schlau sein, in der Infektionszeit ab Oktober, November, eine Maske aufzusetzen." Denn man habe auch in diesem Winter erneut keine nennenswerte Influenzawelle gehabt. "Und die Masken schützen auch vor banalen grippalen Infekten - und nicht nur sehr gut gegen das Corona Virus", so der Minister.

Der Mann meint also, dass wir auch in Zukunft unseren Alltag mit Maske verbringen in Grippezeiten - wie dumm ist dieser Mensch!?

Und weiter:

Auch wies der Minister auf die Bedeutung der Impfung bei Kindern hin, die in Österreich seitens des Nationalen Impfgremiums derzeit ab dem Alter fünf Jahren empfohlen ist. Denn einerseits hätten Kinder als Hauptbetroffene der Einschränkungen größtes Interesse, dass die Pandemie bald endet. Andererseits bestehe auch für Kinder sehr wohl eine Gefahr durch die Erkrankung - vor allem hinsichtlich möglicher Langzeitfolgen wie Long Covid.

Aufgrund aller vorhandenen Informationen und Zahlen kann gesagt werden, dass die Impfung seit Delta nicht mehr wirklich hilft, dass Kinder noch niemals gefährdet waren, genau so wie Menschen bis zu einer gewissen Altersgruppe recht wenig gefährdet sind – wir können von über 60-Jährigen ausgehe, aber noch eher von über 70.

Um allerdings andere zu schützen, muss geimpft werden, jeder Mensch, ein Ende ist nicht in Aussicht.

Ich mag Mückstein nicht mehr, ich kann sein Gefasel nicht mehr hören - ich halte unsere Regierung für fürchterlich dumm und unfähig.

Und ich muss jetzt aufhören zu schreiben, sonst muss ich kotzen - aber zu den Kindern schreibe ich natürlich noch etwas.

10.01.2022

Stadtrat Hacker und die Glaskugel

epidemiologische kurve

Stadtrat Hacker rechnet mit unmittelbarer Verdoppelung der Neuinfektionen in Wien.

In den nächsten "ein, zwei Tagen" werde es eine Verdopplung der Covid-Fälle geben, erklärt der Wiener Gesundheitsstadtrat. Es handle sich dabei aber nicht um ein "Durchrauschen lassen“ der Omikron-Welle.

Quelle Die Presse

Quelle AGES

10.01.2022

24.01.2022

Brief an Nehammer: "Paria Europas" durch Verstoß gegen Menschenrechte
Impfzwang gegen EU-Recht: Holländische Anwälte für Österreichs EU-Ausschluss

BtB Brief an Nehammer

Foto Nehammer: European People's Party, Wikimedia, CC BY 2.0

Seitens des Corona-Regimes und seiner willfährigen Schreibsklaven wird man nicht müde zu versuchen, die friedlichen Massen-Proteste gegen den drohenden Stich-Zwang in die Ecke von Rechtsextremen und sonstigen Extremisten zu drängen. Eine holländische Anwaltskanzlei verortet “Kriminelles” offenbar andernorts – nämlich auf der Regierungsbank! Die Juristen drohen Österreich wegen der Stich-Zwang-Pläne eine Suspendierung aus der EU anzustreben: „wenn tatsächlich eine Impfpflicht eingeführt wird, dann hat ein Land wie Österreich mit einer Regierung wie der Ihren keinen Platz in der EU“, stellt man im Schreiben an Kanzler Nehammer (ÖVP), das dem Wochenblick vorliegt, klar. Weit hat es diese Regierung gebracht…

Es weckt Erinnerungen an die sehr unappetitliche Vergangenheit Österreichs und an eine ganze Reihe berüchtigter Österreicher aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Jetzt ist Österreich wieder der Paria Europas und alle schauen mit Schrecken auf Ihr Land und - aus historischer Sicht auch bemerkenswert - auf Deutschland und Italien.

Quelle wochenblick.at

07.02.2021

Kurz will „Sputnik V“ in Österreich produzieren lassen!

sputnik

 Bild von Alexey Fedenkov auf Pixabay

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will den russischen Impfstoff „Sputnik V“ und chinesische Impfstoffe in Österreich produzieren lassen. Nach einer Zulassung der Vakzine „würde Österreich ganz bestimmt versuchen, Produktionskapazitäten bei geeigneten einheimischen Unternehmen für russische oder chinesische Impfstoffe zur Verfügung zu stellen“, sagte Kurz der „Welt am Sonntag“ („WamS“). „Genauso wie für Hersteller anderer Länder“, fügte er hinzu.

Quelle orf.at

Der Gesundheitssprecher der Neos, Gerald Loacker, merkt im Gespräch mit dem STANDARD an, es liege nun schwarz auf weiß vor, "was wir schon immer gesagt haben. Sputnik war nur ein Marketinggag von Sebastian Kurz. Kurz wusste von Anfang an, dass es mit Sputnik nichts wird", sagt Loacker. Im Gesundheitsministerium wiederum quittiert man die Kurzbeantwortung des Kanzlers mit Schmunzeln: Jetzt habe Kurz bestätigt, wer tatsächlich zuständig sei, nämlich nicht er. Aktuell fänden jedenfalls keine Verhandlungen zum Thema Sputnik statt. Aus Sicht des Gesundheitsressorts sei derzeit auch kein dringender Bedarf am russischen Impfstoff gegeben.

Quelle Der Standard

07.02.2021

19.01.2022

In Schottland fallen demnächst fast alle Corona-Massnahmen. Auch in England werden die Massnahmen, die am 28. Januar auslaufen, voraussichtlich nicht verlängert.

schottland england

Die Tore zu den Diskotheken sind wieder geöffnet, in den Pubs und Restaurants darf auch im Stehen konsumiert werden. Ab nächster Woche dürfen die Schotten wieder feiern, fast alle Corona-Massnahmen fallen. Der Grund: Die Zahl der Neuinfektionen sei in den vergangenen zwei Wochen erheblich zurückgegangen, sagt die schottische Regierungschefin im Parlament in Edinburgh.

Auch England zieht nach: Johnson kündigte am Mittwoch die Aufhebung aller noch in England geltenden Corona-Beschränkungen an. «Von morgen an werden wir keine Masken mehr in Klassenräumen verlangen», sagte der konservative Politiker. Auch anderswo sollen Masken nicht mehr Pflicht sein, sondern eine private Entscheidung jedes Einzelnen. «Die Regierung ruft ab jetzt auch nicht mehr dazu auf, von zu Hause zu arbeiten.» Die in Teilen der Tory-Partei verhassten Impfnachweise, gegen die etliche Abgeordnete im Dezember rebelliert hatten, sollen ab Mitte nächster Woche ebenfalls der Vergangenheit angehören.

Quelle blick.ch

05.01.2022

Meine Mutter ist verstorben

elfi

Ich als Ungeimpfter durfte sie weder im Altenheim noch im Spital besuchen - ich konnte also nicht bei ihr sein, als sie verstarb.

Dafür mache ich diese Regierung verantwortlich!

05.01.2022

01.11.2021

Kontrollierte Durchseuchung

statista pandemie oesterreich

Quelle Statista

Ende letzten Jahres wurde der Begriff "kontrollierte Durchseuchung" immer öfter verwendet.

Was immer eine kontrollierte Durchseuchung bedeuten soll - meiner Meinung nach bedeutet der Begriff, dass sich Menschen infizieren, ohne dass dies verhindert werden kann, außer durch Lockdowns.

Dass Miteinander einzuschränken, um ein ausuferndes Infektionsgeschehen zu verhindern, können wir uns nicht mehr leisten, eigentlich haben wir es uns nie leisten können. Ich versuch mich jetzt auch im aus der Glaskugel lesen - Kosten werden in jedem Bereich steigen, die Gehälter nicht im selben Ausmaß,

Um der Bevölkerung gegenüber ein Kontrollszenario aufrechtzuhalten wird jetzt mit dieser "kontrollierten Durchseuchung" argumentiert, die nicht kontrollierbar ist.

In England war diese Durchseuchung schon Anfang Juli 2021 Thema, interessiert in Österreich niemanden - wieso nicht?

Was ist also diese "kontrollierte Durchseuchung"?

Hier der Versuch einer Erklärung - Quelle Der Standard 07.01.2022

18.03.2020

Ein Bild geht um die Welt - Bergamo wie es in den Medien gezeigt wurde.

bergamo militaer

Bild: picture alliance / abaca | IPA/ABACA

Inhalt des Videos Corona – auf der Suche nach der Wahrheitideos auf servus.tv mit Professor Martin Haditsch:

Ab 04:40
Nobelpreisträger, Chemiker und Physiker, Professor Dr. Michael Levitt

Ab 08:22
Universität Hamburg, Professor Dr. Roland Wiesendanger

Ab 20:23
Bilder gehen um die Welt, die Medien bestimmen die Wahrnehmung der Pandemie

Ab 23:33
Antonio Ricciardi, größter Bestattungsunternehmer der Region

Ab 24:44
Leiter der Notaufnahme im Krankenhaus Papa Giovanni XXII in Bergamo, Dr. Roberto Cosentini

Ab 28:17
Chefarzt Lungenstation im Krankenhaus Cattinara, Professor Dr. Marco Confalionieri

Ab 31:50
Präsident Ärzteverband Bergamo, Dr Luca Speciani
Ein sehr offenes Interview, Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres sollte sich ein Beispiel nehmen!

Ab 34:56
Rechtsmedizin, Uniklinik Hamburg-Eppendorf, Professor Dr. Klaus Püschel
Robert Koch Institut empfahl anfangs folgendes: "Eine innere Leichenschau, Autopsien oder andere aerosolproduzierende Maßnahmen sollten vermieden werden."
Ich folge dem Ratschlag nicht und ich setze mich dafür ein, dass wir die Toten untersuchen. In der ersten Welle wurden ca. 100 Obduktionen durchgeführt.
Es gibt gefährliche Krankheiten bei denen Gefahr für den Obduzenten besteht, bei Covid-19 ist das nicht der Fall.

Ab 39:44
Diagnostik & Forschungsinstitut für Pathologie Graz, Professor Dr. Gregor Gorkiewicz

Ab 45:16
Diagnostik & Forschungsinstitut für Pathologie Graz, Professor Dr. Kurt Zatloukal

Ab 46:40
Bangkok Hospital, große Krankenhauskette Thailands, Dr. Thomas Ly
Bhutan:
auf 1 Mio. Einwohner einen Corona assoziierten Todesfall
Thailand:
auf 1 Mio. Einwohner einen Corona assoziierten Todesfall
China:
auf 1 Mio. Einwohner drei Corona assoziierten Todesfälle
Deutschland:
auf 1 Mio. Einwohner 866 Corona assoziierten Todesfälle (Stand 09.03.2021)

Grund: wir untersuchen nur Personen, die Symptome haben ...

und viele andere ...

Teil 2

Teil 3

18.03.2020

13.12.2021

Neos fordern 3-G-Pflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln

ubahn

Auch die NEOS wollen ein Lebenszeichen von sich geben und mitmischen im Corona-Unsinn.

Quelle Die Presse

06.01.2022

Israel - offener Brief an das Gesundheitsministerium von Prof. Ehud Qimron

Ehud Qimron

„Gesundheitsministerium, es ist Zeit, Versagen einzugestehen“ - ein offener Brief des Mediziners Professor Ehud Qimron. Er ist Leiter der Abteilung für Mikrobiologie und Immunologie an der Universität Tel Aviv.

Broadcast Radio München
Original auf swprs.org

06.01.2022

Wo fang ich an?

Es ist unmöglich den ganzen Irrsinn aufzuzeigen

25.11.2021

Nach Freigabe der Impfung ab fünf Jahren - Gesundheitsminister Mückstein appelliert an alle Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen

kinder impfen

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA hat Grünes Licht für den Einsatz des Corona-Impfstoffs von BioNTech und Pfizer bei Kindern im Alter von fünf bis elf Jahren gegeben. Der zuständige EMA-Ausschuss empfahl am Donnerstag eine Erweiterung der Zulassung. Die zuständigen Experten haben gut zwei Monate lang die Daten zu Risiken und Effektivität des Impfstoffes in dieser Altersgruppe überprüft.

Die finale Entscheidung muss noch von der Europäischen Kommission gefällt werden. Dies gilt aber als Formsache. Bisher gab es noch keinen Corona-Impfstoff, der in der EU auch für Kinder unter zwölf Jahren zugelassen ist. Das Nationale Impfgremium in Österreich empfiehlt nun die Impfung gegen das Coronavirus ab fünf Jahren.

Quelle kleinezeitung.at

25.11.2021

16.03.2020

Shutdown

shutdown

Bild von Alehandra13 auf Pixabay

Es war herrlich, einzigartig und wunderbar!

Mein ganzes Leben verbringe ich schon in einer Stadt, ich bin also ein Stadtmensch.

Auf einer Straße ohne Verkehr gehen zu können, die Vögel zu hören, keinen Verkehr in der Früh in der Gasse in der ich wohne, keinen Verkehr am Gürtel zu erleben, auf der Autobahn das einzige Fahrzeug zu lenken, keine Flugzeuge am Himmel zu sehen - beeindruckend, wohltuend, so sollt Stadtleben auch sein können!

Aber wir wollten ja wieder in unsere Normalität zurück - als gäbs nur eine.

Am Sonntag, den 15. März, stimmte der österreichische Nationalrat bei einer außerplanmäßigen Sitzung einstimmig für das COVID-19 Gesetz, das eine gesetzliche Grundlage für die weiteren Einschränkungen des öffentlichen Lebens schuf und das erste einer Reihe von COVID-spezifischen Gesetzespaketen darstellte. Noch nie zuvor war in der zweiten Republik in solcher Geschwindigkeit ein vergleichbares Gesetzespaket im Nationalrat beschlossen worden.

Quelle Uni Wien

 

05.05.2021

Österreich kauft 42 Mio. Impfdosen

42 millionen impfdosen

Österreich deckt sich auch für die kommenden Jahre mit Impfstoff ein. Wie die Regierung am Mittwoch vor dem Ministerrat bekanntgab, beschließt sie den Kauf von 42 Millionen zusätzlichen Impfdosen für die Jahre 2022/2023. Dafür nimmt sie 800 Mio. Euro in die Hand – mit der Option auf Aufstockung.

Impfdosen, die nicht gebraucht werden, können entweder weiterverkauft oder im Rahmen multilateraler Hilfsprogramme gespendet werden. Die zusätzlichen Kosten werden laut Regierung aus dem CoV-Krisenfonds bedeckt. Von den zusätzlichen 42 Mio. Dosen entfallen 35 Mio. auf Pfizer und Biontech, drei Mio. auf Moderna und vier Mio. auf Johnson & Johnson.

Aktuell geht man davon aus, dass nach der ersten Immunisierung weitere Auffrischungsimpfungen notwendig sein werden, gegebenenfalls auch mit an neue Varianten angepassten Impfstoffen, sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) vor dem Ministerrat.

Quelle orf.at

05.05.2021

31.03.2020

Es wird bald die Situation kommen, dass jeder irgendjemanden kennt, der aufgrund des Corona-Virus gestorben ist und ich glaube das wird die Sichtweise der Menschen noch einmal verändern.

kurz

Quelle Youtube

Das war die Aussage des Ex-Kanzlers, ich kenne noch immer niemanden, der an Corona gestorben ist - allerdings zeigt diese Aussage in welcher Art Informationen, in diesem Fall Vermutungen, unter das Volk gebracht wurden.

Mir wird noch immer übel, wenn ich diesen Menschen sprechen höre und gestikulieren sehe.

Ein Emporkömmling, der seiner Partei einen Deal unterbreitet hat, der in den Türkisen gipfelte, und den die ÖVP Granden angenommen haben, um ein verändertes Bild der ÖVP im Vordergrund zu zeigen - im Hintergrund hat sich wahrscheinlich wenig verändert.

Hauptgrund Stimmenfang - was gelungen ist.

Die Türkisen waren eine eigene Clique in der Partei - viel ist von der türkisen Clique nicht geblieben, glücklicherweise.

Der Standard: Wie viel Türkis bleibt nach dem Kurz-Abgang?

Auszüge aus dem Interview:

Wir werden bis nächsten Montag eine sehr gute Datenlage haben und werden dann noch genauer als heute bewerten können.

Wir hatten noch nie eine ausreichende Datenlage, wie Peter Klimek in einem Interview vom 10.01.2022 dem Standard mitteilt - die Unfähigkeit unserer Ministerin für Digitalisierung Margarete Schramböck ist hier anzumerken!

Sobald es eine Impfung gibt, wird das Problem gelöst sein, aber solange es diese Impfung nicht gibt, wird das Corona Virus für uns eine sehr große Gefahr sein.

Wir sehen nach ca. 2 Jahren was von dieser Aussage zu halten war. Er konnte es natürlich auch nicht wissen, allerdings kann man, wenn man nichts weiß, so etwas auch nicht sagen.

Wie lange hält denn unsere Wirtschaft diese Maßnahmen überhaupt noch aus?

Der Schaden in der Wirtschaft ist ja nicht aufgrund der Maßnahmen, sondern aufgrund des Corona Virus.

Verordnungen werden von Politikern getroffen, nicht vom Virus - andere Länder hatten anderslautende Verordnungen, aber das selbe Virus.

Wo es Orte gibt, Italien, Spanien, in vielen anderen Ländern, wo's teilweise bis zu tausend Tote pro Tag gibt, wo's Orte gibt, wo die Menschen gar nicht mehr damit zurechtkommen die Leichen weg zu führen, weil es so viele gibt. Und das ist die Situation und darum müssen WIR alles tun, um die Überlastung des Gesundheit Systems abzubremsen …

Ein Meister der Vereinnahmung – das WIR wurde von ihm bis zum Erbrechen wiederholt.

Hier war auch noch die Frage, ob wir (wie China auch) zwei Monate oder länger brauchen werden, um aus der Krise herauszukommen

Rote Kreuz App – wo man noch von Ländern lernen kann, die die Krise schon überstanden haben …

In Ungarn wurde mit heute das umstrittene Notstandsgesetz beschlossen und damit das Parlament entmachtet und Orban regiert nun per Dekret und das auf unbestimmte Zeit, ist das denn ein Grund zur Besorgnis?

Was wir in Österreich vorhaben ist sicherlich nicht, dass irgendwelche Bürgerrechte eingeschränkt werden oder der demokratische Prozess verändert wird, ganz im Gegenteil, wir wollen unser altes Leben wieder zurück.

Wir müssen ein Stahlbad aushalten in den nächsten Wochen, damit das wieder möglich sein wird.

Natürlich ist man im Nachhinein immer klüger, zum Kotzen war dieser Mensch trotzdem -  auch seine Rücktritte - zuerst vom Kanzleramt am 09.10.2021 - Video auf YouTube

IMPFPFLICHT Gesetz ab sofort in Kraft

12.03.2019

Klettern an meinem Geburtstag

Hammerlwand

Das war der letzte, mehr oder weniger normale Tag. Ich war mit Peter an der Hammerlwand klettern.

Der erste Todesfall ereignete sich im Zusammenhang mit Corona in Österreich, ein 69-jähriger Mann - ein Italienheimkehrer mit Vorerkrankungen.

Der Patient starb an einem Multiorganversagen. Der Mann sei zuckerkrank gewesen und hatte Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck und eine chronische Darmerkrankung, sagte Christoph Wenisch, der Leiter der Infektionsabteilung im Kaiser-Franz-Josef-Spital bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz.

Quelle Die Presse

11.10.2021

Schallenberg wird Bundeskanzler - zumindest bis 06.12.2021 - er wird "selbstverständlich mit Sebastian Kurz eng zusammen arbeiten".

schallenberg

Was es jetzt braucht ist Verantwortung und Stabilität sagt er in seinem ersten Interview als Kanzler - Quelle YouTube.

Was meint der Mann mit Stabilität? Etwa zwei Monate später sein Amt jemandem anderen zu übergeben?

Auszüge aus dem Interview:

Aufbauend auf dem erfolgreichen Weg unter Bundeskanzler Sebastian Kurz in den letzten 1 1/2 Jahren müssen wir das Management der Pandemiebekämpfung fortsetzen ...

Und damit ich eines gleich zu Beginn ganz bewußt klarstelle - ich werde selbstverständlich mit Sebastian Kurz, dem Klubobmann der Neuen Volkspartei, der größten Partei im Parlament, unter dem die Volkspartei zwei Nationalratswahlen erfolgreich geschlagen hat, selbstverständlich mit ihm sehr eng zusammen arbeiten. Alles andere wäre demokratiepolitisch absurt.

Sebastian Kurz wurde an diesem Tag wieder einmal Klubobmann des ÖVP-Parlamentsklubs.  Am 14. Oktober 2021 wurde Kurz erneut als Abgeordneter zum Nationalrat angelobt, er übernahm das Mandat von Irene Neumann-Hartberger. Am selben Tag beantragte die WKStA beim Nationalrat, Kurz’ Immunität aufzuheben, um die Ermittlungen gegen ihn weiterführen zu können. Nach der Einleitung eines entsprechenden Verfahrens durch den Immunitätsausschuss des Nationalrates wurde die Immunität von Kurz am 18. November 2021 aufgehoben. Am 8. Dezember 2021 schied er aus dem Nationalrat aus, sein Mandat ging erneut an Irene Neumann-Hartberger.

Quelle Wikipedia

Wie können (oder konnten) Menschen wie Kurz, sein türkises Umfeld und auch Schallenberg Österreich regieren? Wie ist das möglich? Wie können solche Menschen den Weg Österreichs bestimmen? Wie können solche Menschen über das Wohlergehen der Österreicher*innen bestimmen?

Dieser Mann vertritt jetzt wieder Österreich im Ausland - ist das nicht sehr bedenklich?

Kotzen ist in jedem Fall zu wenig ...

11.10.2021

05.04.2020

Ärztekammer für einfache Schutzmasken im öffentlichen Leben

mask ga6687cbd9 640

Bild von Juraj Varga auf Pixabay

Aufgrund fehlender Symptomatik ist vielen Menschen nicht bewusst, dass sie trotzdem Covid-19-positiv sein und damit andere Personen infizieren könnten. „Um das zu verhindern, sollten wir alle im öffentlichen Leben einfache Schutzmasken tragen.“ Dadurch werde verhindert, dass etwa bei Husten oder Niesen durch Tröpfcheninfektionen andere Menschen angesteckt würden, betont Ärztekammerpräsident Thomas Szekeres, der die ab 6. April geltende Schutzmaskenpflicht beim Einkauf in Supermärkten „ausdrücklich begrüßt“. 

Quelle aekwien.at

26.05.2021

Gesundheitsminister Mückstein rät zur Impfung von Kindern und Jugendlichen (unter 16-jährige)

mueckstein

Am Freitag soll der erste Impfstoff für Zwölf- bis 15-Jährige zugelassen werden. In Österreich ist die Empfehlung des Gesundheitsministeriums klar: Wer kann, soll den Stich nehmen – auch Kinder. In Deutschland ist man zurückhaltender.

"Wenn ein Impfstoff von der EMA zugelassen wird, ist sichergestellt, dass es sich um einen hocheffektiven und sicheren Impfstoff handelt. Ich würde auch meine Töchter damit impfen", sagt Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) auf Anfrage des STANDARD. Und dasselbe rate er anderen Eltern sowie den Jugendlichen selbst.

Die Gruppe der möglichen Impflinge wird in Österreich dann um 340.000 Menschen größer – noch bevor überhaupt alle Erwachsenen geimpft wurden, die sich impfen lassen wollen. Aber wie soll das ablaufen? Und haben Bedenken von Eltern, ihre Kinder impfen zu lassen, ihre Berechtigung?

Quelle Der Standard

26.05.2021

13.03.2019

Hammsterkäufe

toilet paper

Bild von Filmbetrachter auf Pixabay

Was interessiert Österreicher*in besonders? Toilettenpapier!
Irgendwann in dieser einzigartigen Pandemie scherzte eine Verkäuferin mit mir an der Kassa - "na hoffentlich kriegens nicht mit, dass wir schon wieder Klopapier haben" - bedenklich, oder?

Damals machte ich mir die ersten Gedanken über Solidarität - damals wurde dieser Begriff noch nicht überstrapaziert durch die Politik und Anteile der Bevölkerung, die sich diesen Begriff an die Brust hefteten.

Es möge nichts wirklich ernsthaftes passieren dachte ich mir damals. Die Menschen schlagen sich wegen Nichtigkeiten den Schädel ein.

Soweit kam es nicht, allerdings zeigten die damaligen Reaktionen sehr gut wozu die Österreicher in der Lage sind.

Seit dem kann ich mit dem Wort Solidarität nichts mehr anfangen, besonders nicht, wenn es wie ein Schild vor sich hergetragen oder auf andere damit eingeschlagen wird.